Fr, 21. September 2018

"Krone"-Ombudsfrau

09.07.2015 09:00

Straßenbahnfahrer ließ Fahrgäste einfach stehen

Die "Öffis" können nicht immer auf alle Kunden warten, immerhin gibt es Zeitpläne, die eingehaltet werden sollen. Aber sieben Personen, die vom Bus in die Bim umsteigen wollen, einfach die Tür vor der Nase zuzumachen, muss auch nicht sein...

Leser Walter M. aus Wien hat in seinem Leben noch nie einen Beschwerdebrief geschrieben, aber ein Straßenbahnfahrer der Wiener Linien hat ihn kürzlich dazu gebracht. "Wir erreichten mit dem Bus die Haltestelle gleichzeitig mit der Bim, in die wir umsteigen wollten. Es waren 20 Meter Entfernung, sieben Personen beeilten sich, vom Fahrer deutlich erkennbar, um noch einsteigen zu können", erinnert sich Herr M. an die Situation. Kurz vor Erreichen der Bim schloss der Fahrer die Tür. "Er sah uns grinsend an und fuhr triumphierend los. Zurück blieben sieben empörte und ziemlich fassungslose Fahrgäste", so Herr M. weiter.

Die Wiener Linien haben auf die Beschwerde umgehend reagiert und sich für den Vorfall entschuldigt. Man werde mit dem Fahrer Gespräche über sein Verhalten führen. Auf zueilende Kunden solle eigentlich besonders geachtet werden, um ihnen das Zusteigen noch zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.