Fr, 22. Juni 2018

Bundesliga

24.04.2006 17:04

Austria nach 3:1-Sieg an der Spitze

Die Wiener Austria hat am Sonntag mit einem 3:1-Derbysieg gegen SK Rapid wieder die Tabellenführung in der Fußball- Bundesliga zurückerobert. Dank Treffern von Sionko (20., 89.) und Linz (50.) beziehungsweise Martinez (6.) liegen die seit nunmehr neun Pflichtspielen ungeschlagenen Veilchen wieder einen Punkt vor den Salzburgern und haben damit drei Runden vor Schluss alle Trümpfe in der Hand.

Vor 18.400 Zuschauern im Happel-Stadion entwickelte sich auf rutschigem Terrain von Beginn an ein flottes Spiel, in dem die Austria die erste Chance vorfand. Vachousek ließ eine 3:1- Überzahlsituation ungenutzt, weil er den Ball Sebo in den Rücken spielte.

Die in der ersten Hälfte agilen Rapidler antworteten bereits in der 7. Minute mit dem Führungstreffer. Akagündüz spielte auf Martinez und der Hütteldorfer Mittelfeldspieler traf aus 12 Metern mit links zum 1:0. Sechs Minuten später hatte der von der Austria-Abwehr übersehene Lawaree das 2:0 auf dem Fuß, er spitzelte den Ball aus relativ spitzem Winkel aber an Didulica und am Tor vorbei.

Langsam, aber sicher übernahm in der Folge die Austria das Kommando. Ein Sebo-Kofball verfehlte in der 18. Minute noch klar das Ziel, zwei Minuten später aber spielte Troyansky nach einem Vorstoß über die rechte Seite Sionko frei, der aus rund 20 Metern abzog und ins lange Eck traf, wobei Payer keine gute Figur machte.

So wie die erste begann auch die zweite Hälfte mit einem Knalleffekt. In der 47. Minute verfehlte Linz einen Ceh-Stangler, vom Knie des überraschten Sebo sprang der Ball an die Stange und wieder ins Feld. Die Vorentscheidung für die Austrianer fiel in der 50. Minute: Garics wehrte einen Corner nur kurz ab, Vachousek beförderte den Ball wieder Richtung Rapid-Tor und Linz köpfelte aus kurzer Distanz zum 2:1 ein. Danach vermochte Rapid nicht mehr zuzusetzen, in der 89. Minute tanzte Sionko stellte auf 3:1.

Salzburg setzt sich gegen Sturm durch
Am Samstag kam die Jara-Elf Salzburg zu einem 3:2-Heimerfolg über Sturm. Für die Salzburger war die Aufgabe gegen Sturm schwerer als Gedacht. Die Grazer ließen sich von den Schiebungsgerüchten um Trainer Petrovic und den derzeit verletzten Mittelfeld-Regisseur Filipovic nicht irritieren und gingen flott durch Leitgeb in Führung. Dann aber startete die Janko-Show: Vor den Augen von Teamchef Josef Hickersberger sorgte der Jungstar noch in Hälfte eins für den Ausgleich und in der zweiten Halbzeit - beide Male per Kopf - für das 2:1.

Die Freude der Salzburger dauerte freilich nur kurz. Praktisch im Gegenzug schaffte Nzuzi das 2:2. Das bessere Ende hatten aber doch die Salzburger. Wieder Janko sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für den Siegestreffer.

Admira verliert gegen Mattersburg
Entschieden ist de facto die Abstiegsfrage. In einer hochdramatischen Partie ging die Admira in Mattersburg zwei Mal in Führung, musste sich letztlich aber doch den Burgenländern geschlagen geben. Ein umstrittener Elfer, der zum 2:2 führte, brachte die Wende. Die Admira verliert 2:3 in Mattersburg. Die Mattersburger haben nun drei Runden vor Schluss neun Punkte Vorsprung auf die Admira.

Wacker Tirol rettet sich mit 1:1
Praktisch gerettet ist Wacker Tirol, das in Pasching 1:1 spielte und gleichauf mit Mattersburg liegt, aber das bei weitem bessere Torverhältnis aufweist. Auffällig: Die Tiroler mussten sich gegen Pasching in der Saison nie geschlagen geben.

GAK erleidet 1:4-Debakel
Schließlich erlitt der GAK ein 1:4-Heimdebakel gegen Ried, womit die Innviertler nur noch vier Punkte Rückstand auf Pasching und damit auf den Europacup-Rang haben. Der Stuhl von GAK-Trainer Söndergard ist nach Aussage von General Manager Svetits gefährdet.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.