Do, 16. August 2018

"Krone"-Ombudsfrau

10.06.2015 09:33

Angesägter Baum trifft Auto: Versicherung lehnt ab

Wenn es um die Ablehnung einer Leistung geht, sind Versicherungen nicht um kreative Begründungen verlegen. Fast eine Sauerei ist aber, dass eine Steirerin übrig bleibt, nachdem ein 35 Meter hoher Baum auf ihr Auto gefallen ist, den ein Unbekannter angesägt hatte! Dieser Jemand hätte nicht mit Absicht ihr Auto treffen wollen, argumentiert ihre Kaskoversicherung...

Man will sich gar nicht ausmalen, was alles hätte passieren können, und Angela L. ist mehr als dankbar, dass ihre Tochter und deren Freund den Vorfall im heurigen Jänner unbeschadet überstanden haben. Die beiden jungen Leute waren mit dem Auto der Mutter auf einer Gemeindestraße durch ein Waldstück unterwegs, als ein Baum auf das Fahrzeug stürzte. Die Polizei fand heraus, dass ein Unbekannter die 35 Meter hohe Föhre angesägt hatte. Seither wird wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung und vorsätzlicher Sachbeschädigung ermittelt. Der Täter konnte aber noch nicht ausgeforscht werden.

"Da mein Auto teilkaskoversichert ist, habe ich den Schaden meiner Versicherung gemeldet", erklärt Frau L. Doch sie wurde bitter enttäuscht. Die Versicherung lehnte den Schaden ab, da es sich nicht um Vandalismus handeln würde. Deshalb muss die Steirerin selbst für den Totalschaden an ihrem Auto aufkommen. Der Ombudsfrau gegenüber hat die Wiener Städtische Versicherung bestätigt, dass die Ablehnung zu Recht bestünde. Aus den behördlichen Unterlagen gehe nicht hervor, dass der Täter den Vorsatz hatte, genau das zufällig vorbeifahrende Auto von Frau L. zu beschädigen. Dies wäre aber Bedingung für eine Leistung aus der Kaskoversicherung wegen Vandalismus. Der Vorsatz beziehe sich in diesem Fall lediglich auf die Beschädigung des Baumes.

Wäre die Föhre durch einen Sturm oder durch Blitzschlag gefällt worden, wäre der Schaden vermutlich gedeckt gewesen. Geht’s eigentlich noch absurder?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.