Mi, 15. August 2018

Grünes Licht

17.04.2015 19:18

Neues Gehaltsmodell für Spitalsärzte

Proteste, Demonstrationen und viele Verhandlungen: Um eine Gehaltslösung für die Kärntner Spitalsärzte wurde im vergangenen halben Jahr zäh gerungen. Und schon bald könnte das vor wenigen Wochen ausgehandelte Modell endlich Rechtswirksamkeit erhalten. Im Rechts- und Verfassungsausschuss gab’s am Freitag grünes Licht. Jetzt muss noch der Landtag das neue Gesetz absegnen.

"Damit befindet sich die gemeinsame Lösung endgültig auf der Zielgeraden", freut sich Andreas Scherwitzl (SP), Vorsitzender des Rechts- und Verfassungsausschusses im Landtag. Mit dem einstimmigen Beschluss dürfte die noch ausstehende Debatte im Plenum wohl nur noch Formsache sein. Am 30. April wird dort darüber entschieden. "Es war wie ein Marathon. Doch es ist geglückt ein Modell auszuarbeiten, das den Ärzten eine positive Zukunftsperspektive bietet", ist Landeschef Peter Kaiser erleichtert – vor allem in Anbetracht der derzeitigen finanziellen Situation im Land Kärnten.

Und so sieht das Gehaltsmodell aus: Es wird in großen Zügen das Gehaltsschema der steirischen Spitalsärzte übernommen. Unterschiede gibt es bei der Anrechnung von Vordienstzeiten. Die ausverhandelte Erhöhung der Arztgebühren wird in Form einer monatlichen Zulage ab 1. Jänner 2016 an alle Ärzte in Ausbildung ausgeschüttet. Für Prüfungsvorbereitungen werden den Medizinern zusätzlich fünf Tage Sonderurlaub gewährt. Umgesetzt wird dann natürlich auch die wöchentliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden.

Ein Assistenzarzt erhält künftig ein Grundgehalt von 3663 Euro plus 350 Euro Zulage. Das Grundgehalt für Fachärzte beträgt 4836 und für Oberärzte (50 Jahre) 6647 Euro (jeweils ohne Überstunden).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.