Di, 25. September 2018

Wechselgerüchte

26.01.2015 07:53

Aleksandar Dragovic: ManU bietet 17,5 Millionen

Aleksandar Dragovic und die Wechselgerüchte um ihn beschäftigen derzeit Englands Medien - die neben Manchester United auch Liverpool als Interessent melden.

Rubin Okotie wünschte Aleksandar Dragovic am Samstagabend via Twitter alles Gute für die Zukunft. Offenbar redeten sie beim Treff in Marbella, wo Dynamo Kiew und 1860 München im Trainingslager sind (beim 2:0 im Test wurde Okotie nach ausgeheilter Knieverletzung noch geschont), vom möglichen Transfer nach England. Der inzwischen auch die englischen Zeitungen beschäftigt.

Rekord-Ablösesumme?
Der angesehene "Guardian" berichtete von einem ersten Angebot von 13,5 Millionen Pfund, nach aktuellem Kurs 17,5 Millionen Euro, das Manchester United Kiew machte. Da wäre sicher das letzte Wort nicht gesprochen – aber schon damit würde sich Dragovic selbst als Rekordtransfer eines Österreichers ablösen. Bisher waren es die acht Millionen, die Kiew für ihn an Basel zahlte. Die Transferzeit dauert noch acht Tage.

Auch Liverpool im Rennen
Laut "Guardian" sind auch Liverpool, Arsenal und West Ham an Dragovic dran. Stimmt nicht ganz. West Ham reizt als Siebenter der Premier League Dragovic nicht besonders, Arsenal entschied sich für den brasilianischen Innenverteidiger Gabriel Paulista von Salzburgs Europa-League-Gegner Villarreal, der im Gegenzug Costa Ricas Teamstürmer Joel Campbell, der bei der WM positiv aufgefallen war, bekam. Da er aber diese Saison in der Champions League für Arsenal spielte, darf er gegen Salzburg nicht ran.

Ivanschitz verlor
Paulista sei aber kein großer Verlust für Villarreal. Ebenso wenig der zuvor an Atletico Madrid abgegebene Mittelfeldstar Ruben Cani. Das behauptet einer, der Samstagabend gegen Villarreal 0:1 verlor: Österreichs Levante-Legionär Andi Ivanschitz. "Villarreal steht für frühes Pressing, Tempo, wir haben sie ganz gut in Schach gehalten", erzählte Ivanschitz. "Vor dem einzigen Tor hätten wir in Führung gehen müssen." Den Torschützen, den 21-jährigen Argentinier Luciano Vietto, bezeichnete Ivanschitz als große Gefahr, ebenso den Nigeria-Stürmer Uche. Der ruhende Pol spielt unter seinem Vornamen Bruno. Eigentlich heißt der Kapitän wie sein Salzburger Kollege – Soriano.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Weltfußballer 2018
Luka Modric stürzt Cristiano Ronaldo vom Thron!
Fußball International
Laut Juve-Boss
Dritter EC-Bewerb „Chance für kleinere Teams“?
Fußball International
Das neue „Bernabeu“
575 Mio. €! So motzt Real Madrid sein Stadion auf
Fußball International
Morddrohungen und Co.
Konsel: „Mir fehlen da ein bisschen die Worte!“
Video Fußball
Bei Ösi-Klub
Ex-Bremer Nouri neuer Trainer des FC Ingolstadt
Fußball International
Remis gegen Leipzig
Hütters Frankfurter hadern mit dem Schiedsrichter
Fußball International
„Gibt Handlungsbedarf“
Regierung: „Bundesliga muss zurück ins Free-TV“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.