So, 24. Juni 2018

Um 80 Millionen Euro

22.07.2014 20:49

Wechsel ist fix! James Rodriguez wechselt zu Real

Der Transfer von Superstar James Rodriguez von AS Monaco zu Real Madrid ist perfekt – das haben die beiden Klubs am Dienstag auf ihren jeweiligen Websites bekannt gegeben. Der 23-jährige Kolumbianer, Torschützenkönig der WM in Brasilien, erhält beim Champions-League-Sieger einen Sechsjahresvertrag und wurde am Abend im Bernabeu-Stadion als Neuzugang präsentiert. Die Ablösesumme beträgt laut spanischen Medienberichten stolze 80 Millionen Euro.

Rund 35.000 Fans begrüßten ihren neuen Superstar Rodriguez am Dienstagabend im Estadio Santiago Bernabeu - viele trugen das gelbe Nationaltrikot Kolumbiens. "Für mich ist ein Traum wahr geworden. Ich möchte viele Titel gewinnen", sagte Rodriguez bei der Stadion-Show.

In pinken Schuhen schoss er Fußbälle auf die Ränge und ging auch souverän damit um, als zwei Fans zu ihm auf den Platz stürmten. Zuvor hatte er mit Club-Chef Florentino Perez im schwarzen Anzug und schwarzer Krawatte mit seinem neuen Trikot mit der Nummer zehn für die Fotografen posiert. Aus Rücksicht auf seine Fans in Kolumbien stellte Real ihn erst um 20 Uhr Ortszeit im eigenen Stadion vor.

Der Kolumbianer, mit sechs Toren Schützenkönig der WM in Brasilien, ist der zweite namhafte Neuzugang der Madrilenen nach Deutschlands Weltmeister Toni Kroos von Bayern München. "Alles ist gut gelaufen, ich bin sehr glücklich", hatte James beim Verlassen der Klinik (Bild) nach dem obligatorischen Medizincheck erklärt. Für die Unterschrift bei Real hatte er seinen Urlaub in Portugal unterbrochen.

500 Millionen Euro Schulden bedeutungslos
James wird im Starensemble die Nummer zehn tragen - und auch die Rolle des Spielmachers bekleiden. Mit den Flügelspielern Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Angel di Maria sowie Stürmer Karim Benzema stehen Trainer Carlo Ancelotti in der Offensive zwar zahlreiche weitere Hochkaräter zur Verfügung, der Kaufwut von Präsident Florentino Perez tat das aber ebenso keinen Abbruch wie Reals kolportierter Schuldenstand von mehr als 500 Millionen Euro.

Perez hatte schon Anfang des Jahrtausends mit Zinedine Zidane, David Beckham, Luis Figo oder dem Brasilianer Ronaldo das Projekt der "Galaktischen" vorangetrieben. Damals wurde laut eigenen Angaben auch der kleine James Rodriguez zum Real-Fan. "Es wäre ein Traum, einmal selbst dort zu spielen", sagte der Shooting-Star noch während der WM in Brasilien.

Erst vor einem Jahr von Porto zu Monaco gewechselt
Seither ging alles sehr schnell. Nach zwei Wochen intensiver Verhandlungen war der Deal besiegelt. James soll in Madrid jährlich bis zu sieben Millionen Euro verdienen. Dabei war er erst im Vorjahr für 45 Millionen Euro vom FC Porto, mit dem er davor drei Meistertitel in Serie geholt hatte, nach Monaco gewechselt. James' Vertrag bei den Monegassen wäre noch vier Jahre gelaufen.

"Der Klub hatte nicht vor, den Spieler zu verkaufen", betonte Monacos Vizepräsident Wadim Wasiljew. "Der Transfer war aber für alle Parteien die beste Lösung." Auch nach Kolumbiens Stürmerstar Falcao hatte Real die Fühler ausgestreckt. Der 28-Jährige dürfte der Ligue 1 aber erhalten bleiben. "Ich glaube an das Projekt des AS Monaco", sagte Falcao, der die WM wegen eines Kreuzbandrisses verpasst hatte, am Tag des Absprunges seines Landsmannes.

Was passiert mit Angel di Maria?
Die Ankunft von James könnte in Madrid den Abgang von Di Maria zur Folge haben. Der Argentinier wird mit mehreren englischen Premier-League-Klubs sowie auch mit den französischen Budgetkrösussen Monaco und Paris St. Germain in Verbindung gebracht. Auch der deutsche Mittelfeldspieler Sami Khedira könnte die "Königlichen" verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.