Do, 21. Juni 2018

Steht sogar im Pass

26.12.2005 12:34

Mann heißt jetzt "Jesus Christus"

Weil ein anderer Santa Claus heißen darf, kann sich ein US-Amerikaner jetzt den Namen Jesus Christus in seinen Pass eintragen lassen. Aufgrund dieses sonderbaren Präzedenzfalles kam ein Gericht zu dem Entschluss, dass der 42-jährige Jose Luis Espinal sich von jetzt an mit jenem Namen titeln darf, den Millionen Menschen weltweit in ihre Gebete einschließen.

Schon seit einem Jahr hat’s Herr Espinal beim Gericht in Manhattan versucht. Ein anderer Fall aus Washington, wo sich ein Mann den Namen des Weihnachtsmanns höchstpersönlich auferlegt hat und Recht bekam, verhalf ihm jetzt zu seinem sehnlichen Wunsch, den Namen Jesus Christus’ zu tragen.

Von Rechts wegen ist es in den USA so, dass man sich so gut wie jeden Namen zulegen darf. Vorausgesetzt, er ist keine Kopie: Versucht jemand exquisite Künstlernamen zu kopieren, die nicht gewöhnlich sind, darf die betroffene Person Einspruch erheben. Man rätselt jetzt, ob die Kirche ein Recht auf den Namen Jesus Christus besitzt…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.