Mi, 20. Juni 2018

Erneut Tote in Wien

19.04.2014 11:09

Feuer in Wohnung: Frau stirbt bei Fluchtversuch

Eine 67 Jahre alte Frau ist am Samstagvormittag nach einem Glimmbrand in ihrer Wohnung im Wiener Bezirk Margareten tot aufgefunden worden. Das Opfer dürfte in der Nacht mit einer brennenden Zigarette im Bett eingeschlafen sein. Wegen Sauerstoffmangels sei es laut Feuerwehr jedoch nicht zu einer Durchzündung gekommen. Vielmehr habe das Feuer langsam vor sich hingeglimmt. Als die 67-Jährige den Brand bemerkte, wollte sie noch aus der Wohnung fliehen. Im Vorraum brach sie dann jedoch zusammen und starb.

Nach Angaben von Christian Feiler, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, wurden die Einsatzkräfte gegen 10 Uhr zum Metzleinstaler Hof, ein Gemeindebau am Margaretengürtel 90 bis 98, gerufen. Nachbarn hatten Brandgeruch bemerkt und Alarm geschlagen.

Frau lag tot im Vorraum
Als die Helfer die Wohnung im Dachgeschoß betraten, entdeckten sie bereits im Vorraum die tote Frau. Diese dürfte noch versucht haben zu entkommen, verlor jedoch aufgrund von Rauchgas das Bewusstsein und brach zusammen - die 67-Jährige erstickte. Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten fanden die Einsatzkräfte eine verbrannte Bettdecke sowie zahlreiche verstreute Tabakwaren. Laut derzeitigem Ermittlungsstand dürfte die Frau mit einer glimmenden Zigarette eingeschlafen sein.

Rettungsversuch missglückt - Katastrophe verhindert
Laut Feiler soll ein Nachbar vor der Alarmierung der Feuerwehr noch vergeblich versucht haben, die Tür der betroffenen Wohnung selbst zu öffnen. Wäre das Vorhaben gelungen, hätte es vermutlich eine Katastrophe weit größeren Ausmaßes gegeben, so der Sprecher. Durch die Sauerstoffzufuhr hätte das Feuer durchgezündet, ein weit größerer Brand und möglicherweise mehrere weitere Opfer wären die Folge gewesen. Feiler appellierte in diesem Zusammenhang, die Einsatzkräfte gleich zu rufen und nichts auf eigene Faust zu unternehmen.

Studentin starb bei Explosion in Wiener City
Erst am vergangenen Mittwoch war bei einem Brand in einem Haus am Hohen Markt in der Innenstadt eine junge Frau von einer umstürzenden Wand erschlagen worden. Das Feuer war gelegt worden. Ein 44-jähriger Verdächtiger befindet sich in U-Haft. Er bestreitet jeden Zusammenhang mit dem Brand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.