04.04.2014 16:55

Unter Maler gegangen

Bush zeigt erstmals Porträts von Weltenlenkern

Der ehemalige US-Präsident George W. Bush, der sich mittlerweile als Maler betätigt, eröffnet jetzt seine erste Ausstellung mit eigenen Werken. In einem exklusiven TV-Interview mit seiner Tochter Jenna Bush Hager, die als Moderatorin für den Sender NBC arbeitet, hat der 67-Jährige am Freitag einen ersten Vorgeschmack auf seine Schau "The Art of Leadership: A President's Personal Diplomacy" gegeben. Zu sehen sind dabei unter anderem zwei Dutzend von ihm gemalte Porträts von den Mächtigen der Welt.

Seit der 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika 2009 aus dem Amt schied, greift er zu Pinsel und Farbe. Sein Oeuvre umfasst Stillleben und Landschaftsbilder ebenso wie eine künstlerische Ehrung seines im Vorjahr verstorbenen Scottish Terriers Barney, aber auch Selbstporträts. Am Freitag erstmals öffentlich präsentierte Porträts zeigen neben Bush selbst unter anderem den früheren britischen Premier Tony Blair, den Dalai Lama, aber auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Besonders über Putin, der derzeit wegen seiner Ukraine-Politik die Welt in Atem hält, plauderte der 67-Jährige jetzt im TV-Interview, das am Ort der Ausstellung im George W. Bush Presidential Library and Museum am Gelände der Southern Methodist Universität in Dallas geführt wurde, aus dem Nähkästchen: Putin habe er während seiner Amtszeit "sehr, sehr oft getroffen". Die Beziehung zwischen ihm und dem Kreml-Chef sei eine gute gewesen, aber gegen Ende seiner Präsidentschaft zunehmend angespannter geworden, erinnerte sich der frühere US-Präsident im Gespräch mit seiner Tochter.

"Putin hat sich über meinen Hund lustig gemacht"
Lachen muss der einstmals mächtigste Mann der Welt über eine Anekdote: Putin habe sich bei einer ihrer vielen Treffen seinen Worten zufolge über seinen geliebten Hund Barney lustig gemacht. "Das nennst du einen Hund", soll der russische Präsident damals gescherzt haben.

Damit nicht genug, habe Putin bei ihrer nächsten Begegnung in seiner Datscha in der Nähe von Moskau Bush dann seinen "riesigen Jagdhund" präsentiert. Der Kremlchef habe auf sein Haustier gezeigt und dem US-Präsidenten ins Gesicht gesagt: "Größer, stärker und schneller als Barney." Reagiert habe er damals nicht auf die Bemerkungen, so Bush im Interview. Das Verhalten des russischen Staatschefs habe jedoch viel über dessen Charakter verraten.

Als Inspiration für seine Malerei nennt Bush einen anderen berühmten Weltenlenker, den britischen Premier Winston Churchill. Von seiner Tochter gefragt, warum er mit der Malerei begonnen habe, antwortete der ehemalige US-Präsident: "Weil ich sichergehen wollte, dass das letzte Kapitel meines Lebens ein erfülltes ist. Ich wollte meinen Horizont erweitern."

"In diesem Körper ist ein Rembrandt gefangen"
Als er mit der Malerei angefangen habe, habe er seinem Kunstlehrer erklärt: "In diesem Körper ist ein Rembrandt gefangen. Ihre Aufgabe ist es, ihn zu entfesseln." Für einen "großen Künstler" hält sich Bush allerdings nach seinen eigenen Worten nicht. Seiner Frau Laura zufolge sei er aber ein "äußerst disziplinierter" Maler. Um Platz für sein Hobby zu schaffen, baute Bush "seine Männerhöhle" zu einem Atelier um.

Sein Lieblingsbild: Das Porträt von jenem Menschen, den er am meisten bewundert - seinen Vater, dem früheren US-Präsidenten George H.W. Bush. Er habe dessen "sanftmütige Seele" gemalt, so ein sichtlich gerührter Bush gegenüber seiner Tochter. Urteil von Mutter Barbara, die das Bild ihres Gatten bislang nicht zu Gesicht bekommen hatte, im Live-TV: "Das ist mein Mann?"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Cup: SVM mit 10:0
Schützenfest! Austria bei Ilzer-Debüt im Torrausch
Fußball National
Als einziger Star
Bale „gemobbt“? Er muss mit Real-Jugend trainieren
Fußball International
„Es juckt sofort“
Unfassbar: Star von Hütter hat eine Rasen-Allergie
Fußball International
Zwangspause
Sabitzer verletzt sich bei Leipzig-Testspiel
Fußball International

Newsletter