Sa, 23. Juni 2018

5000 Jahre alt

13.12.2005 11:50

Ältester Baum der Welt wird Christbaum

Die Borstenkiefer in den White Mountains an der Grenze zwischen Nevada und Kalifornien hat bereits 5000 Jahre am Buckel und gilt damit als ältester bekannter Baum der Welt. Der Methusalem unter den Bäumen hat jetzt einen Setzling (Bild) gespendet - der zum Weihnachtsbaum groß gezogen wird.

So klein und doch so eine lange Vorgeschichte... Wenn man sich den Setzling in unserem Bild ansieht, würde man nie vermuten, welche Geschichte dahinter steckt. Dank der "Tree Champion"-Gesellschaft in den USA wird etlichen Baum-Methusalems jetzt nämlich besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Gesellschaft hat sich die Erhaltung dieser Riesen der Urzeit zum Ziel gesetzt.

Die "Methusalem" getaufte Borstenkiefer "ist älter als die großen Pyraminden oder Stonehenge", so David Milarch, Präsident der "Tree Champion"-Gesellschaft. "Als Christus lebte, war sie bereits 2.700 Jahre alt!" Der Setzling, der bereits 2004 aus der Kiefer gewonnen wurde, wurde der "National Cathedral" in Washington D.C. geschenkt. Dort kümmern sich ab sofort Spezialisten darum, dass das Nesthäkchen auch in Zukunft gedeiht und wächst und früher oder später einen beeindruckenden (lebendigen) Weihnachtsbaum abgibt.

Mit der Erhaltung der uralten Bäume ist es aber noch nicht getan. Die Gesellschaft hat es sich weiters zum Ziel gesetzt, einige der Methusalems zu klonen. Ein erstes Erfolgserlebnis gibt es bereits: Der "Hippocrates Baum", der zuletzt Zeichen einer rätselhaften Krankheit zeigte, wurde angeblich erfolgreich geklont. Das ist für die USA umso wichtiger, als dieser Baum einst angeblich ein Setzling jener Platane war, unter der der Philosoph Sokrates seine Lehrstunden abhielt und damit - so wie die Borstenkiefer - eine lang zurückliegende Geschichte widerspiegelt, auf die die USA selbst nicht zurück blicken können...

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.