So, 19. August 2018

"Unregelmäßigkeit"

25.01.2014 15:19

Chinas Mond-Rover "Yutu" hat technische Probleme

Knapp eineinhalb Monate nach seiner Landung auf dem Erdtrabanten hat Chinas Mond-Rover "Yutu" offenbar technische Probleme. Es gebe eine "Unregelmäßigkeit bei der technischen Kontrolle", berichtete am Samstag die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Dies habe mit "der komplizierten Umgebung auf der Mondoberfläche" zu tun.

Die zuständigen Wissenschaftler arbeiteten an einer "Überprüfung", hieß es weiter. "Yutu" (was übersetzt Jadehase bedeutet), ist seit dem 14. Dezember auf dem Mond im Einsatz. Mehrere Stunden nach der ersten chinesischen Mondlandung überhaupt startete der Roboter seine Erkundungsfahrt. Nach zwei Tagen funkte der ferngesteuerte Rover dann erste Aufnahmen zur Erde.

China ist das dritte Land nach den USA und der früheren Sowjetunion, dem eine Mondlandung glückte. Das letzte Mal hatte die Sowjetunion im Jahr 1976 erfolgreich eine Sonde zum Mond geschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.