Di, 21. August 2018

Nach Affärengerücht

12.01.2014 17:08

Hollandes Lebensgefährtin Trierweiler im Spital

Berichte über eine angebliche Affäre des französischen Präsidenten Francois Hollande haben dessen Lebensgefährtin Valerie Trierweiler offenbar so mitgenommen, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werde musste. Ein Sprecher Trierweilers bestätigte am Sonntagabend entsprechende Medienberichte. Seit Donnerstag werde Trierweiler in einem Spital behandelt, die Ärzte hätten ihr Ruhe verordnet, so die Zeitung "Le Parisien".

Das Präsidentschaftspaar habe sich nach den Enthüllungen des Boulevardblatts "Closer" von Donnerstagabend einige Tage Zeit gegeben, "um die Situation zu klären", berichtet Zeitung weiter. Trierweiler werde in einem Spital "im Raum Paris" wegen Erschöpfungszuständen behandelt. In den nächsten Tagen solle die Lebensgefährtin des Präsidenten wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Die Journalistin Trierweiler und der französische Präsident sind nicht verheiratet. Gerüchte über eine angebliche Trennung des Paares hatte es in letzter Zeit immer wieder gegeben. Hollande hat die jüngsten Berichte über eine Affäre mit der französischen Schauspielerin Julie Gayet (siehe Infobox) bisher nicht dementiert, sondern lediglich um Respekt vor seiner Privatsphäre gebeten.

Franzosen von Gerüchten nicht beeindruckt
Die Franzosen lässt die kolportierte Affäre Hollandes offenbar ziemlich kalt. Nach einer am Sonntag vom "Journal du dimanche" veröffentlichten Umfrage hat sich für 84 Prozent der Befragten das Bild, das sie von ihrem Präsidenten haben, durch die "Enthüllungen" nicht verändert. 13 Prozent gaben an, sie hätten nun einen schlechteren Eindruck von ihrem Staatschef, für drei Prozent hat Hollande durch die angebliche Affäre sogar an Sympathie gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.