Mi, 19. September 2018

Ventil defekt

12.12.2013 09:13

Fehler im Kühlsystem der ISS: Crew nicht in Gefahr

Auf der Internationalen Raumstation ISS (Bild) ist es am Mittwoch zu Problemen mit dem Kühlsystem gekommen. Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde ist in einem der zwei Kühlkreise für die elektrischen Systeme der Station ein Fehler aufgetreten. Eine Kühlpumpe sei ausgefallen, die Crew sei aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen, betonte NASA-Sprecher Josh Byerly.

Laut Angaben der NASA hat eine der Kühlpumpen, die Equipment in sowie außen an der Raumstation angebrachte Technik kühlt, ihre Arbeit eingestellt. Die meiste Bordelektronik sei auf den zweiten Kühlkreis umgeschaltet oder vorübergehend abgestellt worden, sagte Byerly. Ursache des Aussetzers sei vermutlich ein Fehler an einem Ventil.

Einige nicht wichtige Systeme im Verbindungsknoten "Harmony" sowie in den Modulen "Kibo" und "Columbus" seien heruntergefahren worden, während man zu eruieren versuche, was zum Versagen des Ventils geführt hat und wie man den Fehler beheben kann, berichtete die NASA auf ihrer Website.

An Bord des Außenpostens der Menschheit im All, der in knapp 400 Kilometern Höhe um die Erde kreist, arbeitet zurzeit eine sechsköpfige Crew - zwei US-Astronauten, drei russische Kosmonauten und ein Japaner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.