16.11.2005 17:00 |

Echte Tratschtanten

Erdhörnchen-Sprache entschlüsselt

Wenn ein Erdhörnchen ein "Chuck" von sich gibt, meint es damit nicht den Schauspieler Chuck Norris, sondern "Vorsicht" und will damit seine Kollegen vor einem Angriff warnen. Dieses und viele andere Signale haben nun kanadische Forscher entschlüsselt, die sich jahrelang mit der "Sprache" der herzigen Tierchen beschäftigten.

"Chuck" kann aber noch wesentlich mehr bedeuten als nur "Vorsicht": Je nachdem, ob das Erdhörnchen davor pfeift, zirpt, zwitschert oder sonstige Signale ausstößt, kann die Warnung heißen: "Achtung, Luftangriff", "Vorsicht, Feind nähert sich am Boden", "Angreifer schon gefährlich nahe" usw. Das "Chuck" im Satz eines Eichhörnchens dient vor allem als Verstärkung und kommt dann zum Einsatz, wenn der Hut brennt.

Mit Lauten ohne "Chuck" tauschen die kleinen Nager ebenfalls Informationen über potenzielle Gefahren aus, deren Dringlichkeitsstufe nicht so hoch ist: z.B. Wie weit ist der Eindringling entfernt, aus welcher Richtung kommt er etc.

Ultraschall? Kein Problem...
Damit ist aber noch nicht Schluss im Erdhörnchen-Alphabet, denn wenn sie wollen, können sie auch im Ultraschallbereich kommunizieren. Diese Töne sind für die meisten anderen Arten unhörbar...

Ein Team von Wissenschaftern der Universität Manitoba (Kanada) hat sich mit der Erforschung der Erdhörnchensprache intensiv beschäftigt und ihre Erkenntnisse in der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift "Animal Behaviour" veröffentlicht.

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen