23.10.2013 11:18 |

441 neue Arten

Vegetarische Piranhas im Amazonasgebiet entdeckt

Im Amazonasgebiet sind in den vergangenen vier Jahren 441 neue Tier- und Pflanzenarten entdeckt worden - darunter Kuriositäten wie vegetarische Piranhas (Bild) und Äffchen, die ihr Wohlbefinden mittels Schnurren ausdrücken.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Unter den neu entdeckten Arten sind 258 Pflanzen, 84 Fische, 58 Amphibien, 22 Reptilien, 18 Vögel und ein Säugetier.

Vom Aussterben bedroht
Laut Angaben von Tierschützern kommen die meisten der Spezies nur in kleinen Gebieten vor und sind daher besonders in ihrer Existenz gefährdet, sobald ihr Lebensraum durch eine Ausweitung der Agrarflächen zerstört wird. Angeblich gehen im Amazonas jede Minute Wälder in der Größe von drei Fußballfeldern verloren, weshalb viele Arten noch vor ihrer Entdeckung aussterben.

Laut WWF sind zehn Prozent aller Tier- und Pflanzenarten im Amazonasgebiet beheimatet, was die Region zu jener mit der höchsten Artenvielfalt macht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol