Mo, 18. Juni 2018

Bleibt in Haft

19.09.2013 10:23

Jennifer Lawrence vorerst sicher vor Stalker

Jener Mann, der Schauspielerin Jennifer Lawrence und ihre Familie verfolgt und bedroht haben soll, bleibt bis zum Prozessbeginn in Polizeigewahrsam. Das hat Richter Dave Whalin am Mittwoch nach einer zweistündigen Anhörung in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky entschieden.

Der 23-Jährige Han Cong Zhao aus Kanada war im April festgenommen worden, nachdem er Blaine Lawrence, den Bruder der berühmten "Hunger Games"-Schauspielerin, mit mehr als 200 Telefonanrufen, E-Mails und Textnachrichten belästigt hatte. In den Anrufen und Nachrichten behauptete er mehrfach, der "Ehemann auf Lebenszeit" der Schauspielerin zu sein.

Laut der Aussage eines FBI-Agenten sollen die Nachrichten des Mannes Bibelzitate und konkrete Drohungen enthalten haben für den Fall, dass die Familienmitglieder ihn nicht in Kontakt mit der Schauspielerin bringen. Die Familie soll sich daraufhin ernste Sorgen gemacht haben, weil der Stalker betonte, dass "etwas Schlimmes passiert", obwohl er angeblich "niemanden umbringen will".

Richter: Gefährlicher Stalker bleibt in Haft
Richter Whalin hat nun entschieden, dass der Mann eine Bedrohung für die Familie von Jennifer Lawrence und für andere darstellt, wenn er auf Kaution freigelassen werden würde. Außerdem bestehe die Gefahr, dass der Mann in seine Heimat China flüchtet, zitiert die "Huffington Post" den Richter. "Herr Zhao hat keine Familie oder Freunde hier und offensichtlich auch nicht in Kanada. Die Beweislage sieht so aus, dass er momentan eine Gefahr darstellt."

Mitte Oktober muss sich Han Cong Zhao vor Gericht verantworten. Angeblich benutzte er Computerprogramme, um seine Identität und seinen Aufenthaltsort geheim zu halten, als er Jennifer Lawrences Bruder Anfang April zum ersten Mal kontaktierte. Anschließend soll er in ihre Heimatstadt Louisville gereist sein und seinen richtigen Namen bekannt gegeben haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.