02.08.2013 09:45 |

Arbeit als Medizin

Fox lässt sich von Parkinson nicht unterkriegen

Michael J. Fox lässt sich durch Parkinson nicht aufhalten. Der Schauspieler, der bereits seit 1991 an der Krankheit leidet, macht diese auch in seiner neuen Serie "Michael J. Fox Show" zum Thema. Darin spielt er einen Moderator, der mit dem gleichen Schicksal zu kämpfen hat, sich damit aber - ganz im Gegensatz zu Fox - nicht abfinden kann.

"Ich hätte bevorzugt, wenn die Parkinson-Syndrome bei mir Schauspielerei sein würden", gibt er hinsichtlich seiner neuen Rolle im Interview mit dem "Express" zu. "Doch dem ist nicht so. Und meine Heilung wird es in der ersten Staffel leider auch nicht geben. Aber ich genieße es, wieder vor der Kamera zu arbeiten. Ich kann es und ziehe es durch."

Den Drehplan beeinflusse die Krankheit nicht. "Bislang haben wir bei 14 Stunden am Stück immer Schluss gemacht", erzählt der 52-Jährige lachend. "Also dann habe ich gesagt, dass ich nach Hause gehe. Es ist echt verrückt, wieder mittendrin zu sein. Aber ich liebe es. Dann dreht man auch mal eben sechs Szenen an einem Tag ab."

Fox ist überzeugt davon, dass Arbeit "ganz klar" die beste Medizin sei. Befürchtungen, seine Muskeln könnten sich durch die zusätzlichen Anstrengungen weiter zurückbilden, hätten sich nämlich nicht bewahrheitet. "Stattdessen sind meine Muskeln sogar erstarkt. Ich wurde mit jedem Drehtag kräftiger."

Dass er sich durch Parkinson nicht unterkriegen lässt, liege bei dem "Zurück in die Zukunft"-Star in den Genen. "Angefangen bei meinen Eltern, die es nie einfach hatten, sich aber immer durchgeboxt haben. Meine beiden Onkel mütterlicherseits waren Kriegsgefangene in Deutschland. Sie sind beide aus ihren Lagern ausgebrochen, sind geschnappt worden und haben den erneuten Ausbruch gewagt. Sich nicht dem Schicksal fügen wollen, auszubrechen - das habe ich auch in mir."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hier im Video
Traumtor! Ein Ex-Austrianer begeistert die USA
Fußball International
„Rechtliche Schritte“
FPÖ-Wahlwerbung mit Kickl-Bild: Polizei wehrt sich
Österreich
Nach Wechsel-Streit
FIFA: Transfersperre für St. Pölten gilt bis 2020
Fußball National
Grenzwertige Erfahrung
Witsel: Kranke Tochter brachte ihn zu Dortmund
Video Fußball
100 Mio. & drei Stars
PSG lehnt Reals Mega-Angebot für Neymar ab
Fußball International
Kommentar des Tages
Geld beim Händler abheben: „Das ist Abzocke!“
Aus der Community

Newsletter