09.07.2013 10:43 |

Rätsel gelöst

Schildkrötenpanzer entwickelte sich aus dem Brustkorb

Geht es nach japanischen Forschern, dann hat sich der Panzer von Schildkröten allein aus deren Brustkorb entwickelt und besteht nicht - wie oft vermutet - aus einer Kombination von inneren und äußeren Knochenstrukturen. Die Wissenschaftler sehen in ihrer Erkenntnis einen weiteren Beleg dafür, dass die Vorfahren der Schildkröten nahe Verwandte von Alligatoren und Dinosauriern sind.

Ein Team um Hirasawa Tatsuya vom japanischen Riken Center für Entwicklungsbiologie untersuchte für die Studie Embryonen verschiedener Tiere. Die Forscher verglichen dann, wie sich die Panzer chinesischer Weichschildkröten, die Rippen von Hühnern und die knöcherne Haut von Alligatoren langsam herausbildeten. Zusätzlich analysierten sie Fossilien der Schildkrötengattung Odontochelys sowie eines Reptils namens Sinosaurosphargis.

Mit Vögeln und Krokodilen verwandt
Aus den Beobachtungen folgert Hirasawa, dass sich der Schildkrötenpanzer unabhängig vom Außenskelett entwickelt haben muss. Das Ergebnis stehe im Einklang mit den Resultaten der Genom-Forschung, schreibt er. Danach gehören Schildkröten von ihrer Entwicklung her in die gleiche Gruppe wie Vögel, Krokodile und Meeresreptilien wie der Sinosaurosphargis, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal "Nature Communications".

"Die Studie bekräftigt, dass sich Schildkröten aus Reptilien entwickelt haben, die nahe verwandt mit Alligatoren und Dinosauriern sind", sagt Hirasawa. Vorher habe man angenommen, dass Schildkröten von primitiven Reptilien abstammten, berichtet er. Das sei falsch.

Vergrößerte Rippen- und Wirbelknochen
In der Evolution hat sich das Knochengerüst von Wirbeltieren aus dem Innen- und dem Außenskelett entwickelt. Welche der beiden Strukturen für den Schildkrötenpanzer verantwortlich ist, konnten Forscher bisher aber nicht eindeutig sagen. Hirasawa und seine Kollegen sehen in ihrer Studie nun den Beleg dafür, dass der Hauptteil des Schildkrötenpanzers aus vergrößerten Rippen und Wirbelknochen besteht - und damit allein aus Teilen des Innenskeletts.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol