Mi, 15. August 2018

Training mit Kick

28.09.2005 20:47

Neuer Trainingsanzug verbessert Leistung

Brüllende Ausbilder beim Training gehören vielleicht bald der Vergangenheit an: Wissenschafter entwickeln einen Anzug, der Sportler beim Trainieren unterstützt und falsche Bewegungen erkennt.

Die niederländische Organisation für angewandte wissenschaftliche Studien in Soesterberg testet derzeit Sportbekleidung mit integrierten Sensoren, die die Bewegungen des Sportlers automatisch korrigiert. Das berichtet das britische Fachmagazin "New Scientist" in seiner jüngsten Ausgabe. Sensoren an Knöchel und Fußgelenk vibrieren sofort, wenn der Athlet sich nicht optimal bewegt - so soll er dazu gebracht werden, die Technik zu verändern, Arme und Beine besser zu koordinieren oder das Tempo zu erhöhen.

Erste Tests verlaufen erfolgreich
Bis jetzt wurden zunächst Ruderer im Testlabor damit ausgestattet. "Die Signale werden von der Testperson viel schneller erkannt als der Zuruf eines Trainers", erläuterte Forscher Hendrik-Jan van Veen. Der dänische Skating-Trainer Jac Orie teste mit seinen Spielern bereits Westen, die mit Sensoren an Hüfte und Schulter ausgestattet sind. Auch der niederländische PSV-Eindhoven-Trainer Guus Hiddink hat den Angaben zufolge Interesse angemeldet, so dass die Forscher nun Fußballerkleidung entwickeln. Nach dem Motto: "Wer nicht hören will, muss fühlen."

Foto: Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.