So, 21. Oktober 2018

Entscheidung

28.09.2005 13:27

Krankl ab sofort nicht mehr Teamchef

Die Ära von Hans Krankl als Teamchef der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft ist Geschichte. Der 52- jährige Wiener wurde nach einem Gespräch mit ÖFB-Präsident Stickler am Mittwoch auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung von seinen dienstlichen Verpflichtungen freigestellt. Krankls Abgang erfolgte still, lediglich in einer kurzen Presseaussendung erklärte er seine Enttäuschung.

Krankl führte das Team 3 Jahre und 8 Monate. Am Montag hatte der ÖFB bekannt gegeben, dass sein mit Jahresende auslaufender Vertrag nicht mehr verlängert wird. Krankl erklärte in einer ersten Reaktion auf die Ablöse: "Ich bin natürlich enttäuscht. Es war eine Ehre für mich, Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft zu sein. Ich wünsche meinem Nachfolger und der Mannschaft alles Gute und werde dem österreichischen Nationalteam immer die Daumen drücken".

Wer coacht den Rest des Jahres?
Wer das ÖFB-Team bei den ausstehenden WM-Qualifikationsspielen am 8. Oktober in Manchester gegen England und am 12. Oktober gegen Nordirland betreuen wird, steht noch nicht fest. "Wir werden ein Betreuerteam finden, das die Mannschaft gut vorbereitet", meinte Stickler. Dieses Team wird auch schon für die Kader-Zusammenstellung (Bekanntgabe am Freitag, 10:00 Uhr) verantwortlich zeichnen. Der seit Montag designierte, aktuelle Rapid-Trainer Josef Hickersberger wird diesem Team nicht angehören.

Stickler zeigte Verständnis für den Abgang seines Teamchefs. "Es hat ihn natürlich getroffen. Die Betreuung der zwei Spiele wollte er nicht mehr übernehmen, das musste ich akzeptieren." Zugleich würdigte der ÖFB-Boss den Einsatz Krankls. Er habe ein Team geformt, das mit ganz großem Engagement für Österreich aufgelaufen sei. Grund der Trennung sei fehlender Erfolg bei den Qualifikationen für die EM 2004 und die WM 2006 gewesen.

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.