Mi, 20. Juni 2018

Bekenntnis zu Werder

24.12.2012 09:21

Allofs will "Arnie" zu Wolfsburg holen - der blockt aber ab

Sportdirektor Klaus Allofs will offenbar Marko Arnautovic nach Wolfsburg holen. Wie deutsche Medien berichten, hat Allofs bereits die Fühler nach dem ÖFB-Legionär ausgestreckt. Dieser blockt aber (noch) ab, bekennt sich zu seinem jetzigen Arbeitgeber Werder Bremen. "Es gefällt mir hier", so Arnautovic.

"Werders Entwicklung ist gut. Ich identifiziere mich mit dem Klub und der Mannschaft", erklärte der Offensiv-Allrounder der "Bild". Er habe außerdem keine konkreten Angebote vorliegen, deshalb zerbreche er sich auch nicht den Kopf über einen möglichen Wechsel.

Doch Klaus Allofs, der Arnautovic aus seiner Zeit als Werder-Sportdirektor bestens kennt, scheint an einem Coup zu basteln. Medienberichten zufolge will er sein einstiges Sorgenkind, dessen Vertrag bei Bremen 2014 ausläuft, zum VfL lotsen. Arnautovic scheint das aber kaltzulassen. "Hier in Bremen entsteht und wächst etwas. Wir sind dabei, wieder auf ein Top-Level zu kommen", meint er. Ob Allofs und der VfL Wolfsburg da mithalten können?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.