18 Mio. Dollar weg!

Stone hatte nach Schlaganfall „kein Geld mehr“

Society International
10.07.2024 08:28

Sharon Stone gehört zu den berühmtesten weiblichen Stars in Hollywood. Dennoch habe sie nach ihrem Schlaganfall plötzlich kein Geld mehr gehabt. Unglaubliche 18 Millionen Dollar habe sie verloren, erklärte sie jetzt in einem Interview mit dem „Hollywood Reporter“.

2001 erlitt Sharon Stone einen Schlaganfall, der eine neuntägige Gehirnblutung auslöste. Danach zog sich die Schauspielerin aus Hollywood zurück, um sich sieben Jahre auf ihre Genesung zu konzentrieren.

18 Mio. Dollar Ersparnisse weg!
Doch wie sie jetzt enthüllte, plagten sie nicht nur gesundheitliche Sorgen, sondern plötzlich auch finanzielle, da sie von „Menschen ausgenutzt“ wurde. „Ich hatte 18 Millionen Dollar Ersparnisse wegen meines Erfolges, aber als ich wieder auf mein Bankkonto zugreifen konnte, war alles weg. Mein Kühlschrank, mein Handy – alles lief auf die Namen anderer.“

Ein Schock, denn: „Ich hatte kein Geld mehr“, wie Stone erklärte. 

„Viele Menschen dachten, dass ich sterben werde“, so Stone über ihren Schlaganfall. (Bild: APA/Getty Images via AFP/GETTY IMAGES/Matt Winkelmeyer)
„Viele Menschen dachten, dass ich sterben werde“, so Stone über ihren Schlaganfall.

Die gesundheitlichen Probleme hätten zudem zu „100 Prozent“ ihre Gehirnfunktion und die Weise, wie sie denkt, verändert, fuhr Stone fort. „Ein buddhistischer Mönch meinte zu mir, ich sei in meinem eigenen Körper wiedergeboren worden.“

„Es änderte sich alles“
Sie habe „eine Nahtoderfahrung“ gehabt, schilderte Stone weiter. „Und dann haben sie mich zurückgebracht. Ich blutete in mein Gehirn für neun Tage, also wurde mein Gehirn vor mein Gesicht geschoben. Es war in meinem Kopf nicht mehr dort, wo es vorher war. Und während all das passierte, änderte sich alles. Mein Geruchssinn, mein Sehen, mein Tastgefühl. Ich konnte einige Jahre nicht mehr lesen. Dinge waren verzerrt und ich sah Farbmuster. Viele Menschen dachten, dass ich sterben werde.“

Jetzt, da es ihr wieder gut geht, könne sie aber weitermachen – und obwohl sie so viel Geld verloren habe, habe sie entschieden, „hier zu bleiben und loszulassen“.

„Ich habe beschlossen, nicht an der Krankheit, an Bitterkeit oder Wut festzuhalten“, so die 66-Jährige. „Wenn man in den Samen der Bitterkeit beißt, wird er dich nie verlassen. Aber wenn man glaubt, selbst wenn dieser Glaube die Größe eines Senfkorns hat, wird man überleben. Also lebe ich jetzt für die Freude. Ich lebe im Hier und Jetzt.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele