Sa, 22. September 2018

"Unfaire Praktiken"

06.12.2012 12:53

76% der Online-Händler halten sich nicht an Regeln

Der neue EU-Kommissar für Konsumentenschutz, Tonio Borg, hat am Donnerstag den fehlenden Schutz sowie "unfaire Praktiken" beim Online-Handel kritisiert. Einer Untersuchung der EU-Kommission von 300 Websites zufolge halten sich 76 Prozent der Online-Händler nicht an die EU-Verbraucherschutzvorschriften. Es gebe dabei Verstöße unterschiedlichster Art.

Angesichts des bevorstehenden Weihnachtsfestes seien außerdem 101 Websites überprüft worden, die Kinderspiele anbieten. Bei 87 dieser Websites habe sich gezeigt, dass als frei angegebene Spiele ab einem gewissen Zeitpunkt nach dem Herunterladen Erweiterungen, sogenannte Add-Ons, enthielten, die zu bezahlen waren. "Die Eltern müssen also vorsichtig sein, dass Kinder nicht solchen Praktiken zum Opfer fallen", so Borg.

Generell könne man sagen, dass rund 70 Prozent aller untersuchten Websites auf unfairen Bedingungen basierten. "Also wenn ein Download nicht vollständig oder fehlerhaft ist, zahlt man dafür. Die Händler übernehmen dann keine Verantwortung für Probleme beim Herunterladen." Darüber hinaus gebe es bei 25 Prozent der Websites keine Informationen über die Identität des Händlers oder eine Adresse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.