Kritik aus Gemeinden

Schnölls Ticket-Plan für Touristen mit Gegenwind

Salzburg
19.06.2024 07:00

Touristen sollen für Gratis-Öffis in Salzburg verpflichtend zahlen. Mehrere Tourismusorte im ganzen Land haben mit Mobilitätsabgabe keine Freude.

Gratis-Öffis für alle Gäste in Salzburg, bezahlt durch eine Mobilitätsabgabe, die mit der Ortstaxe eingehoben wird. Das ist der Plan von ÖVP-Landes-Vize Stefan Schnöll, mit dem er Touristen für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln begeistern will. Zunächst liegt der Mobilitätsbeitrag bei 50 Cent pro Nächtigung, ab Juli 2027 steigt er auf 1,10 Euro.

„Die Hoffnung ist, dass dann viele erst gar nicht mit dem Auto anreisen“, sagt Schnöll. Im Zuge der Reform soll auch die Ortstaxe erhöht werden, auf Wunsch vieler Tourismusverbände. Mit der Mobilitätsabgabe haben einige Tourismusorte aber keine Freude, im Gegenteil. „Unser Gast braucht das gar nicht. Diese Zwangsbeglückung ist nicht gut“, sagt Wolfgang Breitfuß vom Tourismusverband Saalbach-Hinterglemm.

Mit der Mobilitätsabgabe wäre der öffentliche Verkehr für Gäste gratis. (Bild: Scharinger Daniel)
Mit der Mobilitätsabgabe wäre der öffentliche Verkehr für Gäste gratis.
Tourismusorte wie Saalbach-Hinterglemm sind von der Mobilitätsabgabe nicht überzeugt. (Bild: EXPA/ Stefanie Oberhauser)
Tourismusorte wie Saalbach-Hinterglemm sind von der Mobilitätsabgabe nicht überzeugt.

Er vertritt eine Allianz aus Tourismusorten, die alle gegen die Mobilitäsabgabe sind. Darunter sind mehrere Tourismusverbände aus den drei Gebirgsgauen. Etwa Obertauern, Hochkönig, Saalachtal, Rauris, Katschberg und Bramberg. Sie haben eine negative Stellungnahme zum Gesetzesentwurf abgegeben und appellieren an die Landesregierung, das Gesetz nicht zu beschließen.

Der Landes-Vize will an seinem Plan festhalten
Ein weiterer Kritikpunkt: Man sei in die Ausarbeitung der Maßnahme nicht eingebunden gewesen. Aus dem Büro des derzeit erkrankten Schnöll heißt es, dass nicht alle, aber doch mehrere Verbände eingebunden gewesen seien. Jetzt würden die Stellungnahmen gesichtet.

„Die Rückmeldungen nehmen wir ernst“, sagt ein Sprecher. Es ist gut möglich, dass das Gesetz statt im Juli erst im Herbst beschlossen wird. Am grundsätzlichen Plan, die Gäste für die Öffi-Nutzung mitzahlen zu lassen, will Schnöll aber festhalten.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele