Vor Waffenlieferung

Russische Truppen versuchen, Kämpfe auszuweiten

Ausland
17.06.2024 16:17

Nachdem der Ukraine Kampfflugzeuge und weitere Militärhilfen zugesagt worden sind, unternehmen die russischen Truppen jetzt „alle Anstrengungen“, um die „Kämpfe auszuweiten.“ Das teilte der ukrainische Armeechef Oleksandr Syrsky am Montag mit.

Der Kriegsgegner war zuletzt in der ostukrainischen Region Donezk und auch weiter südlich regelmäßig vorgerückt. Dort konzentrieren sie sich unter anderem auf eine wichtige Transport- und Nachschublinie in einem industriell geprägten Gebiet.

Die ukrainischen Streitkräfte haben mit der Verteidigung Schwierigkeiten und verweisen auf einen Mangel an Personal und Munition. Die russische Regierung sei sich „durchaus bewusst“, dass infolge der Lieferungen und der Ankunft der ersten Kampfjets vom Typ F-16 „die Zeit zu unseren Gunsten spielen wird“, sagte Syrsky.

Russische Soldaten in der Ukraine (Archivbild) (Bild: Russian Defense Ministry Press Service/AP)
Russische Soldaten in der Ukraine (Archivbild)

Selenskyj: Militärhilfe nicht ausreichend
Dennoch sei die westliche Hilfe nicht ausreichend, die Lieferungen würden zu spät eintreffen, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei der Friedenskonferenz in der Schweiz am vergangenen Wochenende. Insbesondere die versprochenen F-16-Kampfjets (siehe Video oben) müssten schnell geliefert und mehr Luftabwehrsysteme bereitgestellt werden. 

Die Ukraine-Friedenskonferenz in der Schweiz ging ohne einstimmige Erklärung zu Ende. 83 von 94 teilnehmenden Ländern und Organisationen, darunter auch Österreich, bezeichneten jedoch Russland als „Aggressor“ und hielten unter anderem fest, dass auf den Einsatz von Atomwaffen verzichtet werden müsse. Aus Russland hat niemand an der Konferenz teilgenommen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele