Di, 18. Dezember 2018

"Krone"-Ombudsfrau

30.10.2012 15:48

Verletzung durch Sonnenschirm: Ein normales Risiko?

Hättest du das geahnt? Wenn du am Hotelstrand von einem vom Wind aus der Halterung gerissenen Sonnenschirm am Kopf getroffen wirst, dann gehört das zum allgemeinen Lebensrisiko. Das meint zumindest die Versicherung eines Reiseveranstalters und will deshalb kein Schmerzensgeld bezahlen.

Ende Juni war Familie H. aus Niederösterreich in der Türkei auf Urlaub. Mit dem Hotel und dem Service war sie eigentlich zufrieden. Bis zu jenem Nachmittag. Frau H. lag am hoteleigenen Strand auf einer Liege unter einem großen Sonnenschirm. Plötzlich kam starker Wind auf und riss den schweren Bambus-Metall-Schirm aus der Verankerung. Die Schirmstange traf Frau H. am Kopf, und sie wurde unter dem Schirm eingeklemmt.

"Meine Frau wurde mit der Ambulanz in ein Krankenhaus gebracht, wo sie eine Nacht zur Beobachtung bleiben musste", schildert der Ehemann. Zurück in Österreich, musste Frau H. zu weiteren Behandlungen ins Krankenhaus. Sie trug bei dem Unfall eine Kopf- und Nackenverletzung davon und war insgesamt 48 Tage im Krankenstand. Den größten Teil der Behandlungskosten in der Türkei haben die Gebietskrankenkasse und die Kreditkartenversicherung übernommen. Aber die hohen Telefonkosten vor Ort sowie diverse Selbstbehalte für die Therapie und diverse Heilbehelfe musste die Familie aus der eigenen Tasche bezahlen.

"Wir dachten, wir würden diese Kosten ersetzt bekommen sowie Schmerzensgeld und zumindest eine Entschädigung für die entgangene Urlaubsfreude erhalten", wandte sich Familie H. an uns. Aber weder Reiseveranstalter FTI Touristik noch dessen Versicherung, die HDI Gerling, will den Schaden übernehmen. "Nach einhelliger Rechtssprechung gehört ein Unfall in einer Hotelanlage zum allgemeinen Lebensrisiko eines Kunden. Daher können wir keine Haftung übernehmen." Kann das wahr sein?

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub
Blutspur hinterlassen
Alkolenker flüchtet und versteckt sich unter Bett
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.