Krone Plus Logo

Tech-Guru überzeugt:

„Putin wäre mit KI nicht in Ukraine einmarschiert“

Web
20.05.2024 17:50

Von Künstlicher Intelligenz zu autonomen Waffensystemen – auch Killer-Roboter genannt – und der Unterjochung der Menschheit ist es in der Vorstellung vieler nur ein kleiner Schritt. Experten warnen daher seit Langem vor unkalkulierbaren Risiken, die von denkenden Maschinen ausgehen. KI könnte jedoch auch helfen, Kriege zu verhindern, zeigt sich einer, der es wissen muss, überzeugt: Palmer Luckey.

Hawaii-Shirt, kurze Hosen, Flip-Flops: So kennt man Palmer Luckey. Von seinem unscheinbaren Äußeren sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen, denn der 1992 im kalifornischen Long Beach Geborene kann bereits auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. Im Alter von gerade einmal 16 Jahren bastelte er, wie es sich für Gründungslegenden in der Tech-Branche gehört, in der elterlichen Garage erste VR-Headsets zusammen, gründete drei Jahre später mit Oculus VR seine erste Firma und stieg damit zum Pionier im Bereich Virtual Reality auf.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele