Mo, 20. August 2018

200.000 € erschlichen

16.10.2012 10:01

Polizei sucht nach Opfern von "König der Hochstapler"

Die Katze lässt das Mausen nicht. Jahrelange Haft, Dutzende Vorstrafen – dennoch kann der Steirer Ludwig L. (Bild) seine betrügerischen Triebe offenbar nicht unter Kontrolle halten. Der nun 60-Jährige soll erneut in seine Lieblingsrolle eines Piloten geschlüpft sein und zwei Frauen um rund 200.000 Euro erleichtert haben. Prompt wurde der Verdächtige erneut verhaftet, die Polizei sucht nach weiteren Opfern.

Generaldirektor, Diplomkaufmann, Topmanager, Firmenbesitzer – Ludwig L. war immer schon sehr wandelbar und hat schauspielerisches Talent. Unzählige Unternehmen, Banken, Geschäftsleute und Hotels fielen seit den 70er-Jahren auf den "König der Hochstapler" herein und wurden um große Summen erleichtert.

Seit eh und je ist aber seine absolute Lieblingsrolle, um wohlhabende Single-Frauen um den Finger zu wickeln und auszubeuten, die des Piloten. Doch die Betrügereien von Ludwig L. flogen immer wieder aufs Neue auf. Mehr als 15 Jahre seines Lebens verbrachte der dutzendfach vorbestrafte Obersteirer bereits im Gefängnis (siehe Infobox).

Rund 220.000 Euro Schaden
Das alles änderte aber offenbar nichts an dessen krimineller Passion und so klickten nun in der Wiener Innenstadt, wo er "standesgemäß" in einem Luxushotel logierte, auf offener Straße erneut die Handschellen. Grund: Der notorische Hochstapler steht im Verdacht(wie üblich getarnt als Pilot bzw. Chef einer Fluglinie), in Singlebörsen nach betuchten weiblichen Opfern geangelt haben. Er soll ihr Vertrauen mit Liebesschwüren und versprochenen Hochzeiten erschlichen und dann dreist abkassiert haben.

So überließen ihm zwei Frauen insgesamt 200.000 Euro. An weiteren zwei Coups soll Ludwig L. zuletzt noch gearbeitet haben. Auch mehrere Hotels blieben auf offenen Rechnungen sitzen. Schaden: etwa 20.000 Euro.

Die Polizei hat ein Bild des Verdächtigen veröffentlicht und sucht nach möglichen weiteren Opfern. Hinweise werden unter der Telefonnummer 01/31310-62800 entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.