So, 19. August 2018

Zwitschern im All

02.10.2012 12:27

US-Doppelsonden nehmen "Sound der Erde" auf

Am 30. August hatte die US-Weltraumbehörde NASA im Rahmen ihrer Weltraumwetter-Mission die Zwillingssonden "Radiation Belt Storm Probes" (kurz: RBSP) mithilfe einer Atlas-Rakete auf ihre Umlaufbahn im All gebracht. Jetzt haben die Sonden wundersame Klänge aus dem Van-Allen-Strahlungsgürtel zur Erde gefunkt.

Bei den Klängen handelt es sich um den sogenannten "Chor" der Erde, ein elektromagnetisches Phänomen, das von Plasmawellen im Van-Allen-Strahlungsgürtel der Erde erzeugt wird. Die Radiowellen konnten zwar bislang schon mit Empfängern auf der Erde gehört werden, da die RBSP-Sonden (Bild) aber direkt im Entstehungsgebiet kreisen, sind die nun gemachten Aufnahmen, die bis dato besten.

Aufgenommen wurden die Radiowellen, deren Frequenzen für das menschliche Ohr hörbar sind, mithilfe eines Instruments namens EMFISIS (Electric and Magnetic Field Instrument Suite and Integrated Science) an Bord der Sonden. "Sie klingen wie Vogelgezwitscher und werden von der Erde aus sehr häufig frühmorgens empfangen, weshalb das Ganze manchmal als 'Morgendämmerungs-Chor' bezeichnet wird", sagt Craig Kletzing von der University of Iowa.

Für "Killer-Elektronen" verantwortlich?
Die NASA-Wissenschaftler glauben, dass diese Radiowellen ganz wesentlich für die Energetisierung der Elektronen verantwortlich sind, die den äußeren Strahlungsgürtel der Erde bilden. Möglicherweise spielen sie auch eine Rolle bei der Entstehung von besonders hochenergetischen Partikeln (den sogenannten "Killer-Elektronen"), die für Satelliten und Astronauten gefährlich werden können.

Die Zwillingssonden RBSP - von denen jede rund 750 Kilogramm wiegt - sollen mindestens zwei Jahre lang durch die Strahlungsgürtel fliegen, von denen die Erde umgeben ist. Während dieser Zeit sollen sie neue Daten über die energiereichen, elektrisch geladenen Elementarteilchen in diesen Bereichen sammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.