Klosterneuburgs Carius

TikTok-Star als Held der letzten Sekunden

Niederösterreich
21.04.2024 17:00

Seine 62 Punkte in einem College-Spiel sind auf TikTok ein Renner. Seine 20 Zähler beim Viertelfinal-Auftakt gegen Kapfenberg waren für die Klosterneuburger Basketballer auch ein Hit. Aber mit dem Defensiv-Rebound genau 11,9 Sekunden vor Schluss war Will Carius letztlich der „Matchwinner“ für die Hausherren.

Die Klosterneuburger waren extrem wurfsicher in das erste Duell des Superliga-Play-offs gestartet, nach dem ersten Viertel führten sie schon 26:14. Bis zur Pause war der Zauber aber verflogen, kurzfristig gingen die Gäste sogar in Führung. „Ein bisschen Nervosität und Unsicherheit war dabei, weil wir noch nicht gegen Kapfenberg in dieser Konstellation gespielt hatten“, erklärte Manager Matthias Hager später, „wir haben uns das Leben schwerer gemacht, als es sein hätte müssen.“ So wurden viele Dreier unnötig verworfen. Auch von Carius, der nur zwei seiner neun Distanzwürfe traf.

Dafür glänzte er schon in Hälfte eins, als er einen Dunk blockte. Dann schnappte sich der US-Flügelspieler 11,9 Sekunden vor Schluss bei 85:82 nach Würfen von Williams und Baumann den Defensiv-Rebound, wurde dabei noch gefoult – und setzte mit dem 86:82 den Schlusspunkt.

Am Dienstag geht’s in Kapfenberg weiter. „Jetzt kennen wir sie“, so Hager, „da rechne mit einer besseren Performance von uns.“

Mit 5:0 ins Derby

Fünfmal krachten sie diese Saison inklusive Cup-Viertelfinale schon aufeinander, fünfmal hat Traiskirchen die St. Pöltner besiegt. „Mit dem Heimrecht haben wir in einer möglichen fünften Partie einen Vorteil, aber so eindeutig wie es aussieht, ist es nicht“, warnt Traiskirchens Geschäftsführer Paul Handler vor dem Viertelfinal-Derby am Sonntag, „aber wir haben durchaus gute Chancen auf den Aufstieg.“

Traiskirchens Kostic kracht auf St. Pöltens Randolph. (Bild: GEPA pictures)
Traiskirchens Kostic kracht auf St. Pöltens Randolph.

Nach dem Trainerwechsel gab der SKN mit dem Sieg gegen Wels zum Abschluss der Platzierungsrunde einen Warnschuss ab. „Wir haben umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, verrät St. Pöltens Manager Stefan Worenz, „jeder hat gesehen, dass er ein Baustein des Erfolgs ist.“ Und die Unserie gegen Traiskirchen? „Außer im letzten Duell waren wir immer gut dabei, vor allem in Traiskirchen“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele