Geldbuße verhängt

Pinzgauer lagerte Sprengstoff-Substanzen bei sich

Chronik
10.04.2024 20:00

Wollte ein Pinzgauer (30) eine Bombe basteln? Entsprechende chemische Substanzen fanden Beamte bei ihm in der Wohnung. Vom Gericht erhielt er eine 1800 Euro Geldbuße.

Chemikalien wie Glycerol, Aceton oder Salzsäure hatte der 30-Jährige bei sich in der Wohnung. Das war bei weitem nicht alles: Essigsäure, Ammoniumsulfate, Jod und viele weitere Substanzen fanden Polizisten im Rahmen einer Hausdurchsuchung bei dem bislang unbescholtenen Mann, neben Suchtgift. Da es möglich sei, mit diesen Substanzen Sprengstoff herzustellen, klagte die Staatsanwaltschaft den Mann wegen des Verdachts der „Vorbereitung eines Verbrechens durch Sprengmittel“ an. 

Gericht bot Diversion an, Angeklagter nahm an

Der 30-Jährige erklärte sich am Mittwoch beim Prozess im Salzburger Landesgericht für nicht schuldig und versuchte, sich mit Interesse an Chemie zu erklären. Für Ermittler hingegen seien die Mittel Hinweise auf ein Labor zur Erzeugung von Sprengstoff oder Suchtgift. Letztlich übernahm der 30-Jährige die Verantwortung für sein Fehlverhalten und bekam vom Gericht eine Diversion angeboten: Sobald er eine Geldbuße in Höhe von 1800 Euro zahlt, wird das Strafverfahren gegen ihn eingestellt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele