Vösendorf in Aufruhr

Staatsanwalt stellt Strafantrag gegen SPÖ-Vize

Niederösterreich
07.04.2024 06:05

In Vösendorf tobt der Wahlkampf: Die Ermittlungen gegen ÖVP-Bürgermeister Hannes Koza wegen einer Rechnungsfälschung wurden nach einer Diversion eingestellt, der Staatsanwaltschaft ermittelt allerdings noch gegen einen SPÖ-Mandatar. Dieser soll kurz vor der Insolvenz seiner Elektikerbetriebes noch Anzahlen kassiert haben.

Bevor am 5. Mai die Bürgerinnen und Bürger von Vösendorf wieder zu den Wahlurnen schreiten dürfen, tobt in der Marktgemeinde ein erbitterter Wahlkampf zwischen ÖVP und SPÖ. Während die Roten dem amtierenden Bürgermeister immer noch zahlreiche Vergehen – inklusive Rechnungsfälschung – vorwerfen, geraten aber auch die Sozialdemokraten in die Bedrängnis.

Vor Pleite noch 1000 Euro abkassiert
Nach ersten Betrugsvorwürfen gegen die Spitzenmänner Alfred Strohmayer und Wolfgang Gratzer wegen überbordender Rechnungen – Gratzer war bis vor kurzem Besitzer einer Elektronikfirma – steht jetzt bereits ein erster Gerichtstermin fest. Dabei sind aber nicht die fünf Millionen Euro an Steuergeld, welche Gratzer in lediglich zehn Jahren von der Gemeinde kassiert haben soll, Thema der Verhandlung, sondern eine vergleichsweise geringe 1000-Euro-Rechnung aus dem November 2023.

(Bild: Krone KREATIV, zVg.)

Der Herr Kommerzialrat soll nämlich kurz vor der Pleite noch fleißig die Anzahlung einer Kundin eingesackt haben. Leistung gab es dafür aber keine mehr, die Frau klagte den SPÖ-Mann. Staatsanwalt Erich Habitzl bestätigt der „Krone“ nun den Strafantrag gegen den Ex-Unternehmer und weitere laufende Ermittlungen. Gratzer selbst war für keine Stellungnahme erreichbar. Der Richterspruch am 11. April wird ihn trotzdem treffen. Es gilt jedoch – wie bei allen anderen Vorwürfen – die Unschuldsvermutung.

Wahlkampf auf Gemeindekosten?
Die SPÖ selbst übt nun aber neue Kritik an Bürgermeister Hannes Koza. Anders als seine Gemeinderatskollegen der ÖVP war er ja nicht zurückgetreten, um weiter die Amtsgeschäfte führen zu können. Als Stadtchef setzt er sich dabei gewohnt gekonnt in Szene – was den Roten sauer aufstößt. „Schulkinder und Feuerwehrleute dürfen nicht für den Wahlkamp missbraucht werden“, meint SPÖ-Landesgeschäftsführer Wolfgang Zwander.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele