Krone Plus Logo

Aus dem Hinterhalt

„Meine Mama ahnte, dass sie in Gefahr war“

Gericht
23.02.2024 17:31

2016 wurde eine Oberösterreicherin von ihrem Mann auf bestialische Weise getötet. Weil sie sich – nach einem jahrzehntelangen Ehemartyrium – von ihm getrennt hatte. Die älteste Tochter des Paars spricht nun über das Drama. „Das“, wie sie sagt, „verhinderbar gewesen wäre.“  

Es war in den frühen Morgenstunden des 30. Juli 2016, als Alexandra Leitner durch ein lautes Klingeln geweckt wurde. „Schlaftrunken schleppte ich mich aus dem ersten Stock die Stufen hinunter“, in ihrem Haus im niederösterreichischen Sankt Valentin. „Ich sah durch das Guckloch zwei Polizisten vor der Eingangstüre stehen. Und ich ahnte gleich, dass etwas Fürchterliches geschehen sein musste.“

Mit zittrigen Händen, „mein ganzer Körper bebte“, öffnete die Frau den Beamten. „Wir haben Ihnen leider mitzuteilen, dass Ihre Mutter vor Kurzem verstorben ist“, sagte einer von ihnen mit leiser Stimme. „Schwarz“ sei der damals 34-Jährigen in diesem Moment vor den Augen geworden, „ich stützte mich an einem Kasten im Vorzimmer ab, um nicht umzukippen.“

„Krone“ Verbrechen Magazin

Dieser Artikel erschien im „Krone“ Verbrechen Magazin und wird nun für Digital-Abonnenten zur Verfügung gestellt. 

Sie sind noch kein Premium-Abonnent? Dann sichern Sie sich ihr Abo hier und lesen Sie alle „Krone“ Verbrechen Magazine online. 

„Ich konnte das Geschehene zunächst nicht realisieren“
Mittlerweile war auch ihr Mann aufgewacht: „Ich bat ihn, sich um unsere drei kleinen Kinder zu kümmern, und dann zog ich mich um.“ Sie schlüpfte aus dem Schlafgewand, „ich zog einen Pulli und eine Hose an, ich machte mich also bereit.“ Für die fürchterliche Aufgabe, die nun vor ihr lag; sie, das älteste von vier Geschwistern, sollte den andern der Reihe nach die entsetzliche Nachricht überbringen, „die ich selbst noch gar nicht wirklich realisieren konnte“.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele