„Krone“-Kommentar

100.000 Euro vom Staat fürs Haus

Kolumnen
22.02.2024 06:15

Na, das ist aber nett: Weil es der Bauwirtschaft so schlecht geht (vor zwei Jahren hat man als Kunde nicht einmal Fixpreise mitgeteilt bekommen, weil sie so viele Aufträge hatten), soll jetzt ein Zuschuss von 100.000 Euro für Häuslbauer kommen. Ja, Sie haben schon richtig gelesen: 100.000 Euro - und NICHT rückzahlbar, bar auf die Kralle. Nicht von Oma oder Opa, nein, vom guten Vater Staat. Wenn das nicht angenommen wird, dann weiß ich nicht? Eh, natürlich wird so ein üppiges Geschenk gerne angenommen, aber, Hand aufs Herz: Irgendwer muss das ja auch bezahlen. Richtig, das sind dann wir. Wir Steuerzahler!

Gibt es keine andere Idee, die auch die Bauwirtschaft ankurbelt und den Leuten zu leistbaren Wohnungen verhilft?

Durchaus! Zum Beispiel eine großzügige Aufstockung der Wohnbauförderung. Sie macht die Raten für eine neue Bleibe leistbar, und man kann sie langfristig begleichen. Warum die derzeitige Wohnbauförderung nicht reicht? Weil sie in einigen Bundesländern NICHT ausschließlich für den Wohnbau verwendet wird, sondern im Budgettopf versinkt. Darum: Schluss mit dieser Irreführung, her mit höherer echter Wohnbauförderung.

Denn dieses Geld wird (langsam) zurückbezahlt, damit kann man später wieder anderen Wohnungssuchenden helfen. Auch Haftungen für Kredite wären ein Weg.

Aber 100.000 Euro, einfach so? Wohnungsnot hin, Wohnungsnot her, das ist Gießkanne pur!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele