Ottakringer Straße

Geheime Moschee in früherem Lebensmittelgeschäft

Wien
20.02.2024 06:17

Wo früher Obst und Gemüse verkauft wurden, finden jetzt muslimische Gottesdienste statt. Eine Genehmigung für solche Versammlungen gibt es aber nicht. Die Wiener Baupolizei ermittelt.

Die langjährigen Bewohner der Ottakringer Straße 113 haben über die Jahre schon einiges erlebt, der Bezirk hat sich gewandelt, vor allem muslimische Nachbarn sind dazugekommen. Bis vor Kurzem hat das Zusammenleben einigermaßen gut funktioniert, doch seit ein paar Monaten fallen religiöse Feiern unangenehm auf.

Im Internet beworben
„Wir haben mitbekommen, dass das Geschäftslokal im Erdgeschoß unseres Hauses neu eingerichtet wurde“, erzählt Renate Domnanich. Es waren aber nicht gewöhnliche Möbelstücke, sondern Einrichtungsgegenstände für eine Moschee. Auch im Internet wird die Al-Fajr-Moschee groß beworben. 

Lärm und fremde Menschen
Immer wenn ein Gottesdienst stattfindet, beklagen die Eigentümer Lärm und fremde Menschen im Stiegenhaus. Dabei hatte man gehofft, dass mit dem Besitzerwechsel die Probleme gelöst wären. Wo jetzt die Moschee einquartiert ist, war zuvor ein exotisches Lebensmittelgeschäft, dessen alte, laute Klimageräte samt Wasserschaden die Bewohner belästigten.

Zitat Icon

Es ist unfassbar, dass die IGGÖ eine behördlich nicht genehmigte Moschee betreibt. Vermutlich ist das kein Einzelfall. Ich fordere eine ,Aktion scharf‘.

FPÖ-Chef Dominik Nepp (Bild: Klemens Groh)

FPÖ-Wien-Chef Dominik Nepp

Der Unterschied zur jetzigen Situation ist allerdings, dass der Vorbesitzer sein Geschäft ordnungsgemäß betrieb. Im Gegensatz zum muslimischen Gotteshaus. „Wir haben uns informiert und die Räumlichkeiten müssen für Geschäftszwecke verwendet werden“, sagt Christian Schneider. Nachfragen bei der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) blieben unbeantwortet. 

„Mit behördlicher Genehmigung des Kultusamts“
Zur „Krone“ sagt die IGGÖ: „Bei der Al-Fajr-Moschee handelt es sich um eine Moschee der IGGÖ mit behördlicher Genehmigung des Kultusamts.“ Die Baupolizei sieht das aber anders: „Die Räumlichkeiten sind nicht für Versammlungen genehmigt, wir werden der Angelegenheit nachgehen. Erforderlichenfalls wird ein Bauauftrag zur Unterlassung der nicht bewilligten Nutzung erteilt.“

Aus dem Kultusministerium heißt es: „Es handelt sich bei der Anmeldung von Kultuseinrichtungen um keine behördliche Genehmigung einer Einrichtung. Beim Kultusamt werden Einrichtungen angemeldet, die Prüfung obliegt ausschließlich der Glaubensgemeinschaft.“

Kritik kommt von der FPÖ. „Die IGGÖ ist bekannt für ihre islamistischen Tendenzen. Daher muss ihre Auflösung als offizielle Vertretung aller Muslime in Österreich erfolgen“, fordert der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele