09.05.2012 19:56 |

Kommando retour

Wirbel um Frisur: Schüler darf wieder in den Unterricht

Nach der kurzzeitigen Freistellung eines Schülers vom Unterricht in Kärnten wegen dessen Frisur gingen am Mittwoch weiter die Wogen hoch, obwohl die Suspendierung des 16-Jährigen bereits wieder aufgehoben worden war. Während Landesschulratspräsident Walter Ebner sein Unverständnis über das Vorgehen des Schuldirektors ausdrückte, rief die "Aktion Kritischer Schüler-innen Kärnten/Koroska" (AKS) zu einer Protestkundgebung vor dem Landesschulratsgebäude in Klagenfurt auf.

Auslöser für den ganzen Wirbel war eine Entscheidung des Direktors der Tourismusschule in Villach, einen seiner Schüler vom Unterricht zu suspendieren, weil er sich einen angedeuteten Irokesen-Schnitt hatte machen lassen. Der Pädagoge berief sich auf die Hausordnung, die einen "klassischen Kurzhaarschnitt" vorsehe. Nach Medienberichten über den Vorfall gab es am Dienstagabend ein klärendes Gespräch. Der Schüler stimmte dabei zu, sich die Haare wieder wachsen zu lassen, der Schuldirektor bestand im Gegenzug nicht auf einer sofortigen Korrektur.

Landesschulratspräsident: "Ordentliche Frisur"
Ebner sagte, für ihn sei der Haarschnitt des Tourismusschülers eine "ausgesprochen ordentliche Frisur". Die Schulordnung der Kärntner Tourismusschule in Villach werde nun überprüft und aktualisiert – so sei es vereinbart. Er richtete einen Appell an die Pädagogen, sich mehr auf die Persönlichkeit der Schüler denn auf ihr Äußeres zu konzentrieren und forderte "wertschätzendes Aufeinanderzugehen" ein. Dieses habe er im aktuellen Fall vermisst.

Die AKS kritisierte die "autoritäre Maßnahme" des Direktors und forderte eine Orientierung an den Bedürfnissen der Schüler ein. "Schüler aufgrund von Kleidung oder Frisur vom Unterricht freizustellen, ist eine Einschränkung der persönlichen Freiheit und zeigt, wie es um die Rechte von Schülern bestellt ist", so die AKS.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen