Im Alter von 70 Jahren

Britischer Ex-Schatzkanzler Darling gestorben

Ausland
30.11.2023 15:14

Der frühere britische Finanzminister Alistair Darling ist tot. Das meldete die britische Nachrichtenagentur PA am Donnerstag unter Berufung auf einen Sprecher der Familie des Labour-Politikers. Darling starb demnach nach kurzer Krankheit auf einer Krebsstation in Edinburgh in Schottland. Er wurde 70 Jahre alt.

Darling war Finanzminister (Schatzkanzler) unter dem Labour-Premierminister Gordon Brown von 2007 bis 2010 (welcher auf der Plattform X dem Verstorbenen würdigte, siehe Post unten) und führte das Land durch die Finanz- und Wirtschaftskrise ab 2008. Er hatte zuvor in verschiedenen Kabinettsposten unter Labour-Premier Tony Blair gedient.

Erfolg bei schottischem Unabhängigkeitsreferendum
Nach Ende der Amtszeit Browns und einem Regierungswechsel 2010 engagierte sich Darling für den Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich. Er galt als wichtige Figur in der Kampagne „Better Together“ beim schottischen Unabhängigkeitsreferendum von 2014. Die Wähler in Schottland sprachen sich damals mehrheitlich gegen die Abspaltung ihres Landesteils aus.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele