Mi, 22. August 2018

Rapid-Coach selig

01.04.2012 15:08

4:0 bei der Admira: Schöttel schließt mit Fortuna Frieden

Rapid-Coach Peter Schöttel hat sich nach dem 4:0-Sieg seiner Truppe am Samstag bei der Admira auch bei Fortuna bedankt. "Wir haben im Frühjahr wenig Glück gehabt, da ist am Samstag ein bisschen etwas davon zurückgekommen", meinte Schöttel, der endlich wieder über einen Auswärtssieg, den ersten seit einem 2:1 am 26. November des Vorjahres in Mattersburg, jubeln durfte.

Auch die Tatsache, mehrere Ausfälle in der Verteidigung (Schimpelsberger, Pichler, Katzer) mit weißer Weste gemeistert zu haben, sorgte für Erleichterung. "So ganz rund ist es zwar nicht gelaufen, aber ich kann mich nicht beschweren", sagte Schöttel zu den Comebacks etwa von Soma und Schrammel. "Es sind ja alles gute Spieler, wir haben jede Position doppelt besetzt."

Hofmann reüssierte auch im rechten Mittelfeld
Kapitän Steffen Hofmann, der mit einem von Mevoungou möglicherweise noch gestreiften Eckball das 1:0 erzielte, zeigte auf seiner neuen, alten Position im rechten offensiven Mittelfeld eine gute Vorstellung. Schöttel registrierte es mit Freude: "Dass er das kann, hat er heute eindrucksvoll bewiesen. Hoffmann hat wieder die Fitness, dass er auch auf der Seite spielen kann."

Kühbauer hadert: "Waren teilweise besser"
Admira-Coach Dietmar Kühbauer sah sein Team unbelohnt. "Wir waren teilweise die bessere Mannschaft", betonte der Ex-Rapidler, musste aber zugeben: "Wenn wir Richtung Tor gekommen sind, war nichts mehr los." Tatsächlich fanden die Hausherren aus dem Spiel keine einzige zwingende Chance vor - ein Umstand, den Kühbauer auch auf das Fehlen der angeschlagenen Offensivkräfte Ouedraogo, Benjamin Sulimani und Hosiner zurückführte.

Arbeiten muss die Kühbauer-Elf auch am Verhalten bei gegnerischen Standards. Alle vier Tore kassierten die Südstädter infolge von Eckbällen oder Freistößen. Schon beim 2:2 gegen Salzburg eine Woche davor, erging es dem Aufsteiger, der insgesamt 16 Gegentreffer aus Standards hinnehmen musste, genauso. Rapid wiederum führt mit 14 Treffern aus Standards die Liga an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.