Fr, 17. August 2018

Kleiner Gen-Pool

29.03.2012 19:58

Rinder stammen von nur 80-köpfiger "Ur-Herde" ab

Unsere heutigen Hausrinder stammen offenbar alle von einer einzigen "Ur-Herde" von lediglich 80 wilden Auerochsen ab, die vor 10.500 Jahren im Nahen Osten domestiziert wurden. Zu diesem Ergebnis ist jedenfalls ein internationales Team von Forschern gekommen, das DNA aus Knochenresten von Rindern, die aus archäologischen Ausgrabungen im Iran stammen, untersucht hat.

Dass die heute weltweit verbreiteten Nutztiere ebenso wie Schweine und Ziegen in der Region erstmals von Menschen gezähmt wurden, ist bekannt. Der sogenannte fruchtbare Halbmond - eine Zone auf dem Gebiet der heutigen Staaten Israel, Libanon, Syrien, Türkei, Irak und Iran - ist eine der Regionen, in der die Menschheit erstmals Ackerbau und Viehzucht betrieb.

Zahl "erstaunlich gering"
Neu ist die Schätzung der genauen Zahl anfangs domestizierter Tiere. Der an der Studie beteiligte Genetiker Mark Thomas vom Londoner University College bezeichnete die jetzt von ihm und seinen Kollegen ermittelte Zahl als "erstaunlich gering". Angesichts der weiten Verbreitung wilder Auerochsen in Europa und Asien hätte es zur Domestizierung viele Gelegenheiten gegeben, erklärte er laut Mitteilung der Mainzer Universität.

Den Angaben des Forscherteams zufolge deckt sich die Erkenntnis aber mit archäologischen Befunden. Demnach gibt es Belege für die Domestizierung wilder Rinder bisher nur aus einem sehr kleinen Gebiet zwischen der Südosttürkei und Syrien, so die Wissenschaftlern der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, dem französischen Forschungszentrum CNRS, dem Pariser Museum für Naturgeschichte und dem University College in London.

Nur geringe genetische Unterschiede
Für ihre Untersuchung, die nun in der Fachzeitschrift "Molecular Biology and Evolution" erschienen ist, griffen die Experten auf DNA aus historischen Knochen (Bild 2) zurück. Diese stammen von Rindern, die kurz nach der Ursprungs-Domestizierung nicht weit weg im Iran gelebt hatten. Deren DNA verglichen sie mit der heutiger Rinder und stellten dabei nur geringe Unterschiede fest, was nur möglich ist, wenn der Rinder-Genpool anfangs sehr klein gewesen ist.

Um zu klären, wie die Differenzen entstanden, nutzte das Team Computersimulationen und spielte die genetische Entwicklung durch. Dabei kam heraus, dass die Unterschiede nur dann erklärt werden können, wenn die Ausgangspopulation aus 80 Auerochsen bestand.

Rund 1,5 Milliarden Rinder weltweit
Heute gibt es nach Angaben der UNO-Landwirtschaftsorganisation FAO weltweit schätzungsweise 1,5 Milliarden Rinder. Sie gehören zu den wichtigsten Fleisch- und Milchlieferanten der Menschheit. Früher waren sie auch als Arbeitstiere unentbehrlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Supercup-Triumph
Seitenhieb! Griezmann macht sich über Ramos lustig
Fußball International
Kultiger Werbespot
Chuck Norris verleiht Toyota-Pick-up Superkräfte
Video Show Auto
Kein Einsatz
Alaba verletzt: ÖFB-Kicker fehlt Bayern im Pokal
Fußball International
Claudio Marchisio
Nach 25 Jahren geht der Turiner Publikumsliebling!
Fußball International
Model im Glück
Ein Baby mit Tom? Das sagt Heidi Klum!
Stars & Society
Spanien-Italien-Start
Nach der Fiesta bläst Ronaldo zur Festa!
Fußball International
„Großartig gespielt“
Last-Minute-Drama: LASK beeindruckte Europameister
Fußball International
Heck von Mine versenkt
US-Schiffswrack aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden
Video Wissen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.