So, 22. Juli 2018

Geldstrafe droht

04.03.2012 11:28

Balotelli: Strip-Club-Besuch 36 Stunden vor Spiel?

Italiens Enfant terrible Mario Balotelli sorgt weiter für Aufregung. Der Stürmer von Manchester City soll 36 Stunden vor einem Premier-League-Spiel noch in einem Strip-Club gefeiert haben. Dafür droht ihm nun eine saftige Geldstrafe.

"Es ist nicht professionell, um zwei Uhr morgens unterwegs zu sein so kurz vor einem Spiel", sagte City-Trainer Roberto Mancini am Samstagabend. Das Boulevard-Blatt "The Sun" hatte Fotos von Balotelli vor einer Liverpooler Bar aus der Nacht auf Freitag veröffentlicht.

"Er muss sich benehmen"
"Wenn die Geschichte so stimmt, verhänge ich die maximale Geldstrafe", drohte Mancini. Der City-Trainer wollte am Sonntag mit seinem Landsmann über den Vorfall sprechen. "Er ist ein Top-Spieler, aber er muss sich benehmen", sagte Mancini. Beim 2:0 des englischen Tabellenführers gegen die Bolton Wanderers steuerte Balotelli, der bereits durch zahlreiche Eskapaden aufgefallen ist, mit seinem elften Saisontor den zweiten Treffer bei.

Wegen seiner aufbrausenden Art auf dem Platz und seines Hangs zu Revanche-Fouls war der 21-Jährige zuletzt von Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli nicht für das Testspiel gegen die USA berücksichtigt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.