Trotz Klimawandel:

Skifahren in Vorarlbergs Bergen weiter möglich

Vorarlberg
22.09.2023 14:24

Zwei aktuelle Studien zeigen: Trotz Klimaerwärmung bleibt Skifahren vorerst das Kerngeschäft der Vorarlberger Seilbahnen. 

Dass der Klimawandel die Betreiber der Bergbahnen alles andere als kalt lässt, ist verständlich. Ist doch die Berglandschaft, aber ganz besonders die Witterung beziehungsweise das Klima deren Existenzgrundlage.

Es wundert also wenig, dass sich diese Berufsgruppe ganz genau mit den Auswirkungen des Klimawandels auseinandersetzen muss. Neue Studien von GeoSphere Austria, in Auftrag gegeben von Silvretta Montafon und davon unabhängig auch von den Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen, haben nun die regionale Entwicklung der Naturschnee- und Beschneiungsbedingungen unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse wurden am Freitag von den Verantwortlichen der Vorarlberger Bergbahnen präsentiert.

Im vergangenen Winter war die Piste in niedrigeren Lagen oft nur ein weißes Band. (Bild: APA/DIETMAR STIPLOVSEK)
Im vergangenen Winter war die Piste in niedrigeren Lagen oft nur ein weißes Band.

Schneedecke bleibt, aber nicht mehr so lange
Die beruhigende Nachricht zuerst: Auch in den kommenden 30 Jahren wird man in Vorarlberg noch skifahren können. Allerdings: Die Dauer der Naturschneedecke wird sich zunehmend verkürzen. So ist auf einer Höhe von 1500 Metern im Gebiet der Silvretta Montafon mit einer Reduktion von 134 auf 117 Tage zu rechnen, auf einer Höhe von 2400 Metern reduziert sich die Schneedeckendauer von 270 auf 255 Tage. Im Kleinwalsertal ist auf einer Höhe von 1900 Metern mit einem Rückgang von 219 auf 209 Tage zu rechnen, in niedrigeren Lagen von 129 auf 116 Tage. Bei all diesen Berechnungen gingen die Studienautoren von einer Klimaerwärmung über dem Paris-Ziel von plus zwei Grad Celsius aus.

Wandern: Die Somemrsaison verlängt sich. (Bild: Harry Schiffer Photodesign)
Wandern: Die Somemrsaison verlängt sich.

Beschneiung und Fokus auf Herbst
Für die Bergbahnen bedeutet das: Skifahren bleibt vorerst das Kerngeschäft, auch wenn zunehmend beschneit werden muss: „Einerseits in Bezug auf die Planungssicherheit, die von den Gästen erwartet wird. Andererseits gilt es das Grundangebot Schnee langfristig abzusichern“, sagt Andreas Gapp von den Seilbahnen Vorarlberg. In den Fokus wandert aber zunehmend der Herbst, denn dieser bringt immer höhere Temperaturen, dadurch verlängert sich automatisch auch die Sommersaison in den Vorarlberger Bergen.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
11° / 23°
wolkig
12° / 26°
stark bewölkt
13° / 26°
wolkig
12° / 26°
wolkig



Kostenlose Spiele