Labor distanziert sich

„Alien“-Mumien schaffen es in Mexikos Parlament

Ausland
14.09.2023 08:50

Ein selbst ernannter UFO-Experte hat im mexikanischen Parlament zwei angebliche Mumien von Aliens vorgeführt. Er musste dabei schwören, dass er die Wahrheit sagt.

Der Journalist Jaime Maussan präsentierte am Dienstag (Ortszeit) während einer Anhörung zwei Kisten mit den angeblichen mumifizierten Überresten von „nicht-menschlichen Wesen“. Organisiert wurde die Aktion vom Abgeordneten Sergio Gutierrez „im Namen des öffentlichen Interesses“. 

Der Journalist Jaime Maussan präsentierte am Dienstag (Ortszeit) während einer Anhörung zwei Kisten mit den angeblichen mumifizierten Überresten von „nicht-menschlichen Wesen“. (Bild: APA/AFP/Mexico‘s Congress (Handout))
Der Journalist Jaime Maussan präsentierte am Dienstag (Ortszeit) während einer Anhörung zwei Kisten mit den angeblichen mumifizierten Überresten von „nicht-menschlichen Wesen“.

Angeblich in Peru entdeckt
„Es sind nicht-menschliche Wesen“, sagte Maussan. „Wir wollen sie aber nicht als Außerirdische bezeichnen, weil wir es nicht wissen.“ Maussan gibt an, die Mumien in Peru entdeckt zu haben. Spezialisten der Nationalen Universität von Mexiko hätten sie mit Radiokarbonmessungen auf ein Alter von rund 1000 Jahren datiert.

Uni-Labor distanziert sich 
Das Physikinstitut der Universität bestätigte in einer Erklärung, dass es zwar Tests durchgeführt habe, jedoch nur zur Bestimmung des Alters und nicht der Herkunft der Exemplare. Das Labor „distanziert sich von jeglicher späteren Verwendung, Interpretation oder Falschdarstellung der von ihm herausgegebenen Ergebnisse“, heißt es in der Erklärung.

User im Netz sichtlich amüsiert 
Die Vorführung im Parlament löste zahlreiche amüsierte Kommentare im Internet aus. Sie zeige „die Missachtung, die dieses Land für die Wissenschaft hat“, schrieb ein Nutzer auf X (vormals Twitter). Andere verbreiteten Videos der Veranstaltung mit Kommentaren wie „Die Marsmenschen sind gelandet“, ein Nutzer rief dazu auf, UFO-Experte Maussan zum „Präsidenten für intergalaktische Beziehungen“ zu machen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele