Krone Sonne

2000. Anlage: Sonnige Aussichten für unser Land

Krone Sonne
16.07.2023 06:00

Großer Öko-Erfolg für unser Land: Erstmals haben wir einen Jahreszubau von einem Gigawattpeak bei PV-Anlagen geschafft. Anteil daran hat auch die Krone Sonne, die die 2000. Dachfläche Sonnenstrom-fit gemacht hat.

Im Rekordtempo geht der Ausbau von Sonnenstrom in Österreich voran. Wie aktuelle Zahlen zeigen, wurde im vergangenen Jahr mit 1009 Megawattpeak ein historischer Höchstwert erreicht. „2022 war das Auftaktjahr des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes. Zugleich hat der hohe Strompreis große Teile der Bevölkerung und der Unternehmen in die eigene Sonnenstromproduktion getrieben“, erklärt PV-Austria-Geschäftsführerin Vera Immitzer.

Einen großen Anteil an dem PV-Boom hat auch die Sonnenstrom-Förderung. Mehr als 600 Millionen Euro stellt das Klimaschutzministerium dafür zur Verfügung. Kürzlich konnten nun auch die Ergebnisse der zweiten Förderrunde bekannt gegeben werden: Alle rund 30.000 Anträge für private Dachanlagen bis 20 Kilowatt wurden genehmigt. „Die Nachfrage für die Sonnenstrom-Förderung ist wirklich beeindruckend. Ich bin sehr zufrieden, dass wir auch in der zweiten Runde alle Anträge für private Dachanlagen fördern können. So steuern wir heuer schon wieder auf einen absoluten Rekord beim Ausbau der Sonnenkraftwerke zu“, freut sich Ministerin Leonore Gewessler.

Krone Sonne für Rekordtempo mitverantwortlich
Mitverantwortlich für das Rekordtempo ist auch Krone Sonne. Bei Brigitte Wagner und Karl Schaller in Ebenfurth in Niederösterreich konnte nun der nächste Meilenstein in der noch jungen Erfolgsgeschichte der Öko-Offensive erreicht werden. Auf dem Dach ihres Einfamilienhauses wurde die 2000. PV-Anlage montiert.

„Jede einzelne installierte PV-Anlage bringt uns dem Ziel der Energieunabhängigkeit ein Stückchen näher. Ein herzliches Dankeschön allen Mitstreitern und Unterstützern - nur gemeinsam konnten und können wir noch viel erreichen“, freuen sich die Krone-Sonne-Chefs Dr. Anja Schmidt und Dr. Christian Lebelhuber beim Lokalaugenschein mit Stefan Herzog, Geschäftsführer der Firma Solah aus Eisenstadt, ein verlässlicher Partner der Krone Sonne und Errichter der „Jubiläums-Anlage“.

Unkomplizierte Abwicklung
Die Wahl der beiden Ebenfurther fiel übrigens auf die Anlage mit drei Kilowattpeak. „Sie passt am besten zu unserem Stromverbrauch“, erklären sie. Dazu hat man sich für das smarte Energiemonitoring entschieden, damit sie jederzeit am Handy den aktuellen Verbrauch und die Stromerzeugung abrufen können. „Die Abwicklung war völlig unkompliziert“, empfehlen Wagner und Schaller die Sonnen Krone wärmstens weiter.

2000 PV-Anlagen

2000 PV-Anlagen wurden bisher über die Krone Sonne installiert. Die Gesamtleistung dieser Anlagen beträgt 9.635 kWp. Dadurch konnten insgesamt 2697,80 Tonnen CO2 eingespart werden, was wiederum jener Menge entspricht, die 171.834 Bäumen jährlich aufnehmen.

Mehr zu Krone Sonne erfahren Sie HIER.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele