Angehörige trauern

Tödlicher Radunfall: Junger Koch starb am Weg heim

Burgenland
26.06.2023 05:58

Nach dem tödlichen Unfall, bei dem ein 28-jähriger Radfahrer ums Leben kam, ist die Trauer bei den Angehörigen und Freunden groß. Sie können nicht verstehen, wie es zu der Tragödie kommen konnte.

Der Schock sitzt tief. „Es ist schrecklich“, sagt die Mutter von Johannes F. beim Besuch an jener Stelle, wo ihr Sohn in der Nacht auf Samstag ums Leben gekommen ist. Es ist ein gerades Stück Straße, gerade einmal einen Kilometer vom Ortsende Rust entfernt. Am Boden erinnern noch die Markierungen der Polizei an den Unfall, am Straßenrand wurden einige Kerzen aufgestellt.

Fahrer flüchtete
Wie berichtet, war der 28-Jährige in der Nacht mit dem Rad auf der L 209 unterwegs gewesen, als er von einem Auto erfasst wurde. Der 33-jährige Pkw-Lenker beging anschließend Fahrerflucht. Nachkommende Autofahrer entdeckten wenig später den leblosen Mann. Alle Rettungsmaßnahmen schlugen fehl. Der flüchtige Unfalllenker meldete sich später bei der Polizei, ein Alkomattest ergab knapp 0,8 Promille. Sowohl der 33-Jährige als auch Johannes F. sind aus dem Bezirk Eisenstadt Umgebung, beide stammen aus der selben Ortschaft.

Johannes F. hatte erst neuen Job gefunden
Am Sonntag kamen die Mutter und der Bruder sowie Freunde zusammen, um sich von dem Verstorbenen zu verabschieden. Der junge Koch hatte erst vor wenigen Wochen begonnen, in einem Restaurant in Rust zu arbeiten. Sie habe sich so sehr gefreut, als er die Arbeit in der Nähe gefunden habe und nicht mehr nach Wien habe pendeln müssen, erzählt die Mutter.

Am Straßenrand wurden Kerzen aufgestellt. (Bild: Christian Schulter)
Am Straßenrand wurden Kerzen aufgestellt.

Heimweg vom Dienst
Die wenigen Kilometer zwischen dem Arbeitsplatz und seinem Zuhause waren wohl auch der Grund, warum Johannes F. die Strecke mit dem Rad zurücklegte. In der Unfallnacht war er gerade am Heimweg von seinem Dienst gewesen. Natürlich hätte er auch das Auto nehmen können, meint die Mutter. Doch er sei sportlich gewesen und daher lieber mit dem Fahrrad gefahren.

Christian Schulter
Christian Schulter
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
11° / 22°
wolkig
8° / 24°
wolkig
10° / 23°
wolkig
10° / 23°
stark bewölkt
9° / 22°
wolkig



Kostenlose Spiele