Es muss weitergehen!

Nach Tod seines Sohnes macht Sprengmeister weiter

Kärnten
09.06.2023 16:00

Franz Schuster, Chef der Schuster Sprengtechnik GmbH, wollte schon längst in Pension gehen. Nach dem schrecklichen Verlust seines Sohnes führt er den Betrieb aber weiter.

Nichts ist mehr wie es war. Aber das Leben geht weiter! Ein tragisches Unglück in Steyr (OÖ), bei dem zwei Baggerfahrer bei einem Felssturz ums Leben gekommen waren, hat Franz Schuster (66) aus Stadelbach aus der Bahn geworfen. Denn eines der beiden Opfer war sein Sohn Marco (32). „Eigentlich wollte ich aufhören. Aber da waren unsere Leute. Die sagten, sie wollen weitermachen“, erzählt Schuster. Also wurden zwei neue Bagger angeschafft. „Es muss gehen! Ich habe Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, die für unser Unternehmen alles geben.“

Die Zigarre ist die Belohnung nach jeder Sprengung. (Bild: Kronen Zeitung)
Die Zigarre ist die Belohnung nach jeder Sprengung.
Auch die Bergisel-Schanze brachte er zu Fall. (Bild: KRONEN ZEITUNG)
Auch die Bergisel-Schanze brachte er zu Fall.
Auch den alten Pyramidenkogel hat er gesprengt. (Bild: Kronen Zeitung)
Auch den alten Pyramidenkogel hat er gesprengt.
Der Sprengmeister wollte eigentlich in Pension gehen. (Bild: EVELYN HRONEK)
Der Sprengmeister wollte eigentlich in Pension gehen.
Schuster hat schon etliche Bauwerke zu Fall gebracht. (Bild: EVELYN HRONEK)
Schuster hat schon etliche Bauwerke zu Fall gebracht.

Zehn Leute seien derzeit in seiner Firma, der SST Schuster Sprengtechnik, beschäftigt: „Es ist unglaublich, was meine Leute im Vorjahr nach dem Unwetter in Treffen geleistet haben. Monatelang wurde durchgearbeitet.“ Bei Aushub- und Sprengarbeiten ist die Firma für viele Auftraggeber erste Wahl. Als Sprengmeister ist Schuster dafür bekannt, dort schwere Ladungen anzubringen, wo Können gefragt ist. Unter anderem hat er den alten Turm auf dem Pyramidenkogel, den alten Bahnhof in Grafenstein, die Bergisel-Schanze und Autobahnbrücken in Österreich und Deutschland zu Fall gebracht.

Es braucht viel Erfahrung
„Für solche speziellen Sprengungen braucht es viel Erfahrung, von der Statik des Bauwerkes über die fachmännisch positionierten Bohrlöcher für die Sprengladungen bis hin zum richtigen Fall der Bauwerke“, so der Ingenieur. Unter anderem wird Schuster - der sich nach jeder spektakulären Sprengung eine dicke Zigarre gönnt - auch von bekannten Baufirmen als Berater hinzugezogen. „Sprengen ist meisterliche, gefährliche Arbeit. Ohne Wissen und ausreichende Erfahrung geht da gar nichts.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele