Mo, 20. August 2018

Sturm-Fehlstart

16.09.2011 11:28

Klartext von Foda: "Wir waren einfach zu schwach"

Wie auch schon 2009 hat die Europa-League-Gruppenphase für Sturm Graz mit einer Heimniederlage begonnen. Das 1:2 gegen Lok Moskau war aber nicht der einzige negative Aspekt am Donnerstagabend, wurde doch die Verletztenliste des Meisters noch um zwei Kicker länger und der Klasse-Unterschied vor allem im Spiel nach vorne klar ersichtlich. "Wir waren einfach schwach", redete Trainer Franco Foda nicht um den heißen Brei herum.

Die aufgrund des Flutlichtausfalls 40-minütige Verspätung des Anpfiffs hatten die Grazer noch gut verkraftet. Imre Szabics sorgte nach Wolf-Zuspiel mit einem platzierten Schuss ins Eck für die Führung der Grazer. Hätte der ungarische Teamstürmer gleich darauf das 2:0 gemacht, wäre die Partie vielleicht zugunsten der Grazer gelaufen, so sorgten die Russen aber schnell für die Wende. Zwei Standardsituationen reichten, um das Spiel innerhalb von rund einer Minute zu entscheiden. "Wir haben die Führung leichtfertig aus der Hand gegeben, das darf auf diesem Niveau nicht passieren", ärgerte sich Szabics.

Die entscheidenden Fehler bei Standardsituationen hatten auch schon in der Play-off-Runde der Champions League gegen BATE Borisow (1:1 und 0:2) den Einzug in die "Königsklasse" verhindert. "Wir haben geschlafen, das war symptomatisch für unser Spiel in der Defensive, wir waren in den entscheidenden Phasen nicht präsent", kritisierte Foda das Abwehrverhalten seiner Mannschaft.

Foda: "Nur in den ersten 20 Minuten guten Fußball gespielt"
Beim 1:1 prallte der Ball nach einem Schischkin-Freistoß vom Fuß von Obinna etwas glücklich ins Tor. "Wir üben solche Situationen 100 Mal im Training, da entstehen fast nie Tore", meinte Foda. Beim 1:2 knallte Gluschakow den Ball nach einem schnell abgespielten Freistoß aus mehr als 30 Metern an die Latte, ehe Sytschew am schnellsten reagierte und mit links trocken abstaubte. "Wir haben leider nur in den ersten 20 Minuten guten Fußball gespielt. Wenn man dann so einfache, dumme Gegentore bekommt, kann man auf internationaler Ebene nicht bestehen", analysierte Foda.

Der Doppelschlag hatte die Grazer komplett aus dem Konzept gebracht, in der Folge war das Bemühen zwar zu erkennen, sie waren aber an Harmlosigkeit nicht zu überbieten und schafften es nicht, eine richtige Torchance herauszuspielen. "Man hat gesehen, dass der eine oder andere nicht in der Lage war, über 90 Minuten volles Tempo zu spielen. Uns hat es an der Passgenauigkeit, Dynamik und an Kreativität gefehlt", kannte Foda die Gründe für die Niederlage.

Verletztenliste wird immer länger
Ein Hauptgrund war sicher die Verletzungsmisere beim österreichischen Meister. Nach Koch, Kienast, Säumel und Gratzei, der noch am Donnerstag am Meniskus operiert wurde, fielen vor der Partie Dudic und Sandro Foda aus, während des Spiels gesellten sich auch noch Hölzl und Feldhofer dazu. "Aber es bringt nichts, zu jammern. Sich auf die Ausfälle auszureden, ist mir zu billig", meinte Foda. Kapitän Manuel Weber sah das etwas anders: "Das Verletzungspech hat uns sicherlich auch nicht gut getan. Uns fehlen wichtige Spieler, wenn die alle an Bord sind, können wir in dieser Gruppe mit Sicherheit konkurrenzfähig sein."

Am 29. September steht nun das Auswärtsspiel gegen AEK Athen auf dem Programm, die Griechen verloren zum Auftakt in Anderlecht 1:4. "Ich hoffe, dass wir noch einige Punkte machen werden", sagte Foda. "Es war erst das erste von sechs Spielen", ist für Torschütze Szabics noch nichts verloren. Allzu große Hoffnungen darf man sich aufgrund der Darbietung in den jüngsten sechs Europacup-Spielen, in denen es nur einen vollen Erfolg (1:0 gegen FC Sestaponi) gab, aber nicht machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Primera Division
Atletico muss sich zum Auftakt mit 1:1 begnügen
Fußball International
Deutscher Cup
Freiburgs Lienhart jubelt nach Elfmeterkrimi
Fußball International
Asienspiele
Irre! Chinesin erzielt Dreifach-Hattrick
Fußball International
Asienspiele
Salzburgs Hwang mit Südkorea im Achtelfinale
Fußball International
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.