Oskar Haag in Linz

Multitalent aus dem Kinderzimmer als Pop-Hoffnung

Oberösterreich
01.03.2023 16:00

Der 17-jährige Oskar Haag schrieb im Lockdown aus Langeweile Songs. Heute hält der Schulabbrecher sein erstes Album in der Hand; am Samstag singt er im Posthof in Linz. Der „Krone“ gab er vorab ein Interview.

Es geht rund im Leben des 17-jährigen Klagenfurters Oskar Haag. Zuerst produzierte er im Lockdown im Jugendzimmer Songs. Sein Vater Oliver Welter, bekannt als Sänger der Band Naked Lunch, probte mit ihm – und dann kam rasch der Durchbruch.

Das erste Mal auf Tour
Mit der Single „Stargazing“ galt Haag schlagartig als Pop-Hoffnung Österreichs und es folgten zusätzlich Theater- und Filmauftritte. Ab Freitag ist das junge Talent mit seinem ersten Album „Teenage Lullabies“ auf Tour. Schon am Samstag, 4. März tritt er im Posthof Linz auf. Der „Krone“ gab er vorab ein Interview.

Oskar Haag ist ein junger Singer-Songwriter, der einen Raketenstart hinlegte. (Bild: Christoph Liebentritt)
Oskar Haag ist ein junger Singer-Songwriter, der einen Raketenstart hinlegte.

„Krone“: Sie gelten als junges Ausnahmetalent, wie sehen Sie sich selbst?
Oskar Haag: Ich sehe mich selbst als normalen 17-Jährigen, der einfach irre viel Spaß daran hat, Musik zu machen. Ich weiß natürlich, dass ich in irgendeiner Weise talentiert bin. Aber ich bin mir auch sicher, dass es auf der Welt noch so viele andere Jugendliche gibt, die mindestens gleich talentiert sind wie ich, aber nicht den Mut oder das Glück haben, das verfolgen zu können.

Sie sind nicht nur Musiker, sondern treten im Burgtheater auf. Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Gibt es noch weitere Theaterpläne?
Ja! Das Theaterspielen hat mir immer schon Spaß gemacht. Ich hatte 2021 eine Sprechrolle im Stück „Immer noch Sturm“, ein Jahr später durfte ich für den Film „Im Land der starken Frauen“ an der Seite von Birgit Minichmayr den jungen Arnulf Rainer spielen. Am Klagenfurter Stadttheater war ich dann auch noch bei einer Produktion dabei. Ich bekomme jetzt weiterhin Filmangebote, über die ich aber noch nicht wirklich sprechen darf.

Welchen Ihrer Songs finden Sie denn am besten?
Es ist schwer zu sagen, welchen Song ich am meisten mag. Ich liebe eigentlich alle, sonst würd ich das Album nicht veröffentlichen.

Vor wenigen Tagen fand der Maturaball in Ihrer alten Schule statt. Bereuen Sie den Abgang?
Nein, ich habe diese Chance, da möchte ich nicht in zehn Jahren denken: Hätte ich es doch probiert. Ich mache es einfach. Derzeit scheint es aufzugehen – auch wenn man nie weiß. Wenn ich in drei Jahren obdachlos bin, mache ich eben die Schule fertig.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele