Wiener Wohnen säumig

88-jährige Seniorin monatelang in Schimmelhölle

Wien
04.02.2023 11:00

Eine 88-Jährige wurde in ihrer Wohnung in Wien-Donaustadt Opfer von starkem Schimmelbefall heimgesucht. Wiener Wohnen will jedoch erst Ende März aktiv werden.

Vor etwa vier Wochen hat Ilse Trotzka in ihrer Küche eine feuchte Stelle entdeckt, die immer größer wurde und schließlich auch schwarzen Schimmel bildete. Daraufhin hat die Tochter der 88-jährigen Mieterin unverzüglich Wiener Wohnen über den Vorfall informiert. Bei der Hotline sagte man ihr, der frühest mögliche Termin für eine Besichtigung(!) des Wasserschadens sei am 24. März.

Zitat Icon

Muss meine Mutter jetzt allen Ernstes drei Monate in einer verschimmelten Wohnung ausharren?

Besorgte Tochter der Mieterin

„Da sich der Schimmel in den vergangenen Tagen jedoch verschlimmert hat, habe ich nochmals versucht einen früheren Termin zu bekommen, wurde aber wieder nur auf Ende März vertröstet. Muss meine Mutter jetzt allen Ernstes drei Monate in einer verschimmelten Wohnung ausharren?“, so Bettina Pfneiszl.

Der Schimmel breitet sich immer weiter aus. (Bild: privat)
Der Schimmel breitet sich immer weiter aus.

88-Jährige musste selbst mit anpacken
Mutter und Tochter haben versucht zumindest die größten Schimmelflecken selbst zu entfernen, aber Wiener Wohnen konnte ihr noch nicht einmal mitteilen, ob der Wasserschaden in der Wohnung darüber überhaupt schon behoben wurde. Der 50-Jährigen wurde geraten, dass sie beim Nachbarn anklopfen und sich erkundigen soll. Dieser Versuch sei allerdings gescheitert, da ihr niemand die Tür aufgemacht hatte.

Von Wiener Wohnen heißt es dazu: „Bedauerlicherweise ist es bei der Terminzuordnung zu einem Fehler gekommen. Darüber hinaus konnte festgestellt werden, dass in der Wohnung oberhalb ein Eckventil schadhaft ist und es deshalb zu einem Wasseraustritt gekommen ist. Ein technischer Mitarbeiter wird nun mit der Mieterin einen Termin vereinbaren, um möglichst rasch den Schaden zu begutachten und die notwendigen Arbeiten zur Beseitigung und Instandsetzung zu erledigen - ohne dass für Sie Kosten entstehen.“

Langes Warten auf Termin ist wohl kein Einzelfall
Dieses Missverständnis ist allerdings wenig glaubhaft, da der „Krone“ mindestens noch ein weiterer Fall von Schimmelbefall in einer Gemeindewohnung vorliegt, wo auch erst Ende März eine Besichtigung des Schadens stattfindet.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele