Großer Personalmangel

Sind 3000 leere Heimplätze die düstere Zukunft?

Politik & Wirtschaft
03.01.2023 15:56

Rasant steigt in Oberösterreich die Zahl der Plätze in den Alten- und Pflegeheimen, die aufgrund Personalmangels leer stehen. Zuletzt gab’s von Ende 2021 auf Ende 2022 einen Sprung von 871 auf etwa 1200 Plätze, die trotz wachsenden Bedarfs nicht zur Verfügung stehen. Das heißt, mittlerweile sind schon gut zehn Prozent der etwa 12.300 Heimplätze unbelegt, weil das Personal für Pflege und Betreuung fehlt. Und es könnte noch schlimmer werden, sagen düstere Prognosen.


Regional ist es sehr unterschiedlich, wie zuletzt der Landesrechnungshof mit Stand Ende 2021 erhoben hat: In den Bezirken Gmunden, Wels-Land, Braunau und Vöcklabruck ist die Lage am angespanntesten; am besten ist sie in den Statutarstädten Linz, Wels und Steyr sowie in den Bezirken Perg, Rohrbach und Schärding.

Zahl der Pflegebedürftigen steigt
Wenn nicht gegengesteuert würde, stünden zu Ende der aktuellen Landtagsperiode, also im Herbst 2027, schon etwa 3000 Heimplätze wegen Personalmangels leer – bei zugleich aufgrund der Altersstruktur wachsendem Bedarf an Betreuung und Pflege. Diesen Trend will Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP), seit gut einem Jahr als solcher im Amt, „etwas“ eindämmen. In diesem Wort stecke aber nicht Pessimismus, sondern Realismus, weil die Demographie nicht nur die wachsende Zahl der Pflegebedürftigen bedingt, sondern auch für eine Pensionierungswelle bei den Pflegekräften sorgt.

Fachkräftestrategie soll helfen
Was soll helfen? Stärkung der 24-Stunden-Betreuung, der mobilen Dienste und der pflegenden Angehörigen, mehr Tagesbetreuungszentren - und „eine konsequente Umsetzung der Fachkräftestrategie Pflege“, die sich Hattmannsdorfer vorgenommen hat. Die Ausbildung soll attraktiver, neue Interessenten sollen gefunden werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele