GUTEN MORGEN

Good News | Bad News

Good News. Dieses Jahr 2022 - es hat uns und damit den Österreichern so manche Schlagzeile beschert, die wir uns alle gerne erspart hätten. Für unsere Silvester-Ausgabe haben wir noch einmal nachgeblättert. Da findet man zwar nur wenige so richtig gute Nachrichten, aber doch auch - ab und zu - relativ Erfreuliches. Allein schon, wenn man sich ansieht, wie nach einem (hoffentlich) letzten Aufflammen zu Jahresbeginn - „Die Omikron-Welle erfasst Österreich“ (5. Jänner) das Thema Corona, das 2021 noch total überschattet  hatte, mehr und mehr verschwand. Dafür prägten der Krieg in der Ukraine - „Putin macht blutigen Ernst“ (25.2.), „Dieser Krieg kann noch lange dauern“ (8. April.) oder „Putin bombt, damit die Ukrainer frieren“ (25.Oktober) und die damit einhergehende extreme Teuerung die Schlagzeilen in diesem Jahr. Wobei: Der Blick ins Archiv verdeutlicht auch, dass uns die hohe Inflation bereits vor dem Kriegsausbruch plagte - „Inflation bedroht die Spar-Guthaben“ titelten wir etwa am 4.Februar. Freilich wurde durch Putins Überfall auf das Nachbarland mit all den damit verbundenen Folgen die Teuerung noch deutlich angeheizt - „Schon 2 Euro für Benzin und Diesel“ hieß es am 8. März. Haben Sie übrigens zuletzt getankt? Treibstoff ist im Dezember um gut 50 Cent billiger. Daraus wurde - Asche über unsere Häupter - keine Schlagzeile. Dabei wären das doch die zurecht geforderten „Good News“!

Bad News. Statt mit diesen guten Nachrichten haben wir etwa am 2. April „Wie uns die Inflation das Gehalt wegfrisst“ getitelt, aber doch auch über die Entlastung - am 5. Juni verkündeten wir den „Rettungsschirm gegen Teuerung“. Was uns und unsere Leser sonst noch bewegte: Innenpolitisch die schwächelnde Regierung samt Ministerwechseln, die Rücktritte der ÖVP-Landeshauptleute Schützenhöfer und Platter, die Wiederwahl von Alexander Van der Bellen als Bundespräsident, das Asylthema oder das Schengen-Veto. Vor allem aber beschäftigte uns das ganze Jahr über die ÖVP-Krise. Höhepunkt: die Geständnisse des Kronzeugen-Kandidaten Thomas Schmid: „Schmid packt aus, Kurz muss zittern“ lautete der Aufmacher am 19. November. Und besonders die nicht zuletzt aus den ÖVP-Affären angeheizte massive Vertrauenskrise in die Politik - „Politiker verlieren noch mehr Vertrauen“ titelten wir am 26. März, „Ohrfeige für die gesamte Politik“ am 19. Juni. Immer wieder beschäftigte uns auch das leidige Dauerthema Klimakrise - etwa mit der Schlagzeile „Die Welt versagt beim Klimaschutz“ Ende November. Ja, es sind viele „Bad News“. Uns und unseren Lesern wünschen wir einen guten Rutsch in ein Jahr 2023 mit viel mehr erfreulichen Nachrichten!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit

Mehr Nachrichten

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele